Afghane (19) will Schwester Männer-Regeln einprügeln

Die Polizei nahm den 19-Jährigen vorläufig fest.
Die Polizei nahm den 19-Jährigen vorläufig fest.Tobias Steinmaurer / picturedesk.com
In Wien-Brigittenau macht ein brutaler Angriff auf eine 21-Jährige fassungslos. Ihr jüngerer Bruder wollte der Frau sein Sittenbild einprügeln.

Polizei-Notruf am Mittwoch um Mitternacht in einer Wohnung in der Klosterneuburger Straße in Wien-Brigittenau. Was dort geschehen sein soll, macht fassungslos: Ein 19-jähriger afghanischer Staatsangehöriger soll seiner 21-jährigen Schwester mehrmals brutalst ins Gesicht geschlagen und ihr mit weiteren Schlägen gedroht haben.

"Angepassterer Lebensstil" als Auslöser

Der Grund für den Gewaltausbruch des jungen Mannes: Er war damit nicht zufrieden, dass seine ältere Schwester einen "angepassteren Lebensstil" verfolgte. Sollte sie nicht nach seinem Sittenbild leben, werde es Schläge geben, so der 19-Jährige nach Angaben seiner Schwester.

Zudem sei der 19-Jährige deswegen durchgedreht, weil seine Schwester Kontakt mit Männer gepflegt habe – sollte sie dies nicht einstellen, sollte es weitere Prügel hageln. Der 19-Jährige wurden festgenommen. Gegen ihn wurde ein Betretungs- und Annäherungsverbot ausgesprochen und er wurde über Anorndung der Staatsanwaltschaft Wien auf freiem Fuß angezeigt.

Gleich vier Fälle brutaler Gewalt in Wien

Es ist nur einer von vier brutalen Fällen von Gewalt in den jüngsten Stunden in Wien: In der Leopoldstadt wurde eine 30-Jährige von ihrem Mann mit Steinen im Auto attackiert, in Favoriten ein 32-Jähriger von seiner 45-Jährigen Frau mit einem Messer bedroht und in Döbling eine 40-Jährige mit ihrem Sohn (20) vom Familienvater (47) eingeschüchtert.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rfi Time| Akt:
KörperverletzungDrohungFestnahmePolizeiPolizeieinsatz

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen