Mücken-Plage steht bevor, fremde Krankheiten drohen

Eine Studie zeigt, dass die Ausbreitung zwei der gefährlichsten Mücken-Arten, die Ägyptische und die Asiatische Tigermücke, immer weiter voranschreitet.

Eine aktuelle Untersuchung, die im Fachjournal "nature.com" veröffentlicht wurde, ist zu einem alarmierenden Ergebnis gekommen.

Demnach soll die Ausbreitung von zwei der gefährlichsten Mücken-Arten, die Ägyptische und die Asiatische Tigermücke, immer weiter voranschreiten.

Die beiden Mücken gelten als Hauptüberträger gefährlicher Tropenkrankheiten, wie Dengue-Fieber, Zika, Chikungunya und Gelbfieber.

Klimawandel treibt Mücken nach Norden

Zwar galten europäische Länder mit gemäßigtem Klima wie Deutschland oder auch Österreich als weitestgehend frei von Tiger-Mücken, doch die Tiere dringen immer weiter in neue Lebensräume vor.

Schuld an der raschen Ausbreitung ist der Klimawandel. Dieser wirkt sich nämlich nicht nur drastisch auf das Wetter aus, er treibt die gefährlichen Krankheitserreger auch immer weiter in den Norden.

Rasche Ausbreitung

Laut der Studie dehnt sich der Lebensraum der Mücke um rund 150 Kilometer Richtung Norden aus. In den USA breitet sich das Tier sogar noch schneller aus. Experten zufolge könnten sogar bisher nie gekannte Krankheiten drohen.

In wie vielen Jahren sich die beiden Mücken bereits in Europa ausbreiten sollen, erfahren Sie im Video oben. (wil)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
WeltwocheGood NewsGesundheitKrankheit

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen