AK-Test: Moped-Schein kostet zwischen 190 und 350 €

Der Mopedführerschein kostet laut Konsumentenschutz in OÖ zwischen 190 und 350 Euro.
Der Mopedführerschein kostet laut Konsumentenschutz in OÖ zwischen 190 und 350 Euro.Istock
Preisunterschiede von bis zu 74 Prozent beim Mopedführerschein! Der Konsumentenschutz der Arbeiterkammer nahm die OÖ-Fahrschulen genau unter die Lupe.

Schon zwei Monate vor dem 15. Geburtstag kann mit der Ausbildung zum Moped-Führerschein begonnen werden. Unter 16 Jahren benötigen die Jugendlichen die Einwilligung eines Erziehungsberechtigten. Die Ausbildung beinhaltet einen Theoriekurs mit sechs Unterrichtseinheiten und anschließender Prüfung am PC, einen Praxiskurs mit sechs Unterrichtseinheiten am Übungsplatz sowie zwei Übungseinheiten im öffentlichen Verkehr.

Allerdings sollten sich die Eltern im Vorfeld genau erkundigen, bei welcher Fahrschule sie ihr Kind für den Mopedschein anmelden. Denn wie ein Test der OÖ-Arbeiterkammer zeigt, kann dabei ordentlich Geld gespart werden. Insgesamt wurden 27 Anbieter in OÖ genau unter die Lupe genommen.

Das verblüffende Ergebnis: Preisunterschiede von bis zu 74 Prozent. So kostet die Ausbildung für die Lenkberechtigung Klasse AM (Motorfahrrad oder vierrädriges Leichtfahrrad) laut der Erhebung der AK-Konsumentenschützer beim teuersten Anbieter 350 Euro, bei der günstigsten Fahrschule aber nur 190 Euro.

Besonders positiv hervorzuheben sind laut AK die Fahrschulen Haas, fairdrive, Lenkwerk, Lindauer, Mayr, Noha und Steininger. Sie stellen ihre Preise online zur Verfügung und ermöglichen dadurch einen einfachen und zeitgemäßen Informationszugang. 

Staudinger günstigster Anbieter

Fahrschulen aus den Bezirken Gmunden, Grieskirchen, Ried, Vöcklabruck und Wels Land gaben jedoch keine Preise bekannt und stellten sich damit nicht dem Vergleich.

Doch zurück zum günstigsten Anbieter: Hierbei handelt es sich um die Fahrschule Staudinger aus Kirchdorf. Für 190 Euro gibt es das Fahrschulmoped inkluisve. Dafür sind aber die Lernunterlagen extra zu bezahlen. Das teuerste Angebot fanden die Konsumentenschützer bei einer Fahrschule in Steyr und Steyr-Land um 349 Euro einschließlich Fahrschulmoped.

Bei einigen Anbietern gibt es die Möglichkeit, den Praxiskurs mit dem eigenen Moped zu absolvieren. Die Preise liegen zwischen 208 und 350 Euro. Der Durchschnittspreis für Oberösterreich – ohne eigenem Moped – liegt bei 281 Euro. Dazu kommen Behördenkosten für die Ausstellung des Führerscheins und je nach Anbieter bis zu 55 Euro für die Lernunterlagen.

Prüfung auch bei ARBÖ und ÖAMTC

Auch die Automobilclubs ARBÖ und ÖAMTC bieten die Prüfung an. Beim ARBÖ muss die praktische Prüfung mit dem eigenen Moped absolviert werden. Beim ÖAMTC ist die Ausbildung nur in Marchtrenk möglich, so die Konsumentenschützer.

Die Arbeiterkammer rät vor dem Start der Ausbildung, sich nicht nur am günstigsten Preis zu orientieren, sondern sich auch im Bekannten- und Verwandtenkreis nach guten Erfahrungen zu erkundigen.

Die genauen Ergebnisse des Tests finden Sie hier.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account mip Time| Akt:
VerkehrLinzPrüfung

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen