Alarmierend: Hälfte der Wiener Intensivbetten belegt

Das Wiener AKH
Das Wiener AKHPicturedesk
Markus Pederiva, Sprecher des Wiener Gesundheitsverbunds, warnt: Die Hälfte aller Intensivbetten sei bereits belegt.

Alarmierende Zahlen kommen aus der Bundeshauptstadt Wien. Von den 550 Betten für COVID-Patienten (davon 150 auf der Intensivstation) sind bereits 388 belegt. Nur mehr 63 von 150 Intensivbetten und 99 von 400 Normalbetten stehen frei, berichtetet Markus Pederiva, Sprecher des Wiener Gesundheitsverbunds am Freitagnachmittag.

Im Notfall kann die Kapazität allerdings noch verdoppelt werden. Laut Pederiva sei man bereits dabei, die Betten aufzustocken. "Aber halten die Steigerungen bei den Infektionszahlen ungebremst an, kriegen wir in einigen Bereichen ein Problem". Aufschiebbare Operationen müssten dann wieder verschoben werden.

Appell an die Bevölkerung

Das gelte es natürlich tunlichst zu vermeiden. Zudem: "Die, die sich nicht an die Regeln halten, müssen zur Räson gebracht werden", so Pederiva. Mehrere Privatkliniken gaben außerdem bereits bekannt, den Wiener Gesundheitsverbund bei der Bewältigung der steigenden Hospitalisierungen zu unterstützen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account leo Time| Akt:
CoronavirusMedizinGesundheitKrankenhaus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen