Alko-Lenkerin wollte auf 3 Reifen nach Deutschland

Die Frau fuhr auf einer Felge in Richtung Deutschland.
Die Frau fuhr auf einer Felge in Richtung Deutschland.Bild: LPD Oberösterreich/Symbolbild
Mit 1,46 Promille wollte eine Frau von Ternberg nach Duisburg (D) fahren. Weit kam sie allerdings nicht, weil die Polizei auf sie aufmerksam wurde.
Alles begann damit, dass die 43-jährige Deutsche am Christtag mit ihrem Freund einen wilden Streit hatte. In ihrem Ärger setzte sie sich ins Auto und wollte die mehr als 800 Kilometer in ihre Heimatstadt nach Duisburg fahren. Das Problem: Die Frau hatte vorher Alkohol getrunken, und das nicht zu wenig.

Die Fahrt blieb nicht lange unbemerkt. Denn gegen 0.30 Uhr verständigte eine Autolenkerin die Polizei, dass sie hinter einem Pkw fahre, welcher am linken Vorderreifen auf der Felge fahre. Sie befand sich auf der B115 im Ortsgebiet von Ternberg Richtung Garsten (Bez. Steyr-Land).

Die Autolenkerin blieb hinter dem Fahrzeug und gab über das Telefon ständig den neuen Standort durch. Der Pkw vor ihr war demnach mit Geschwindigkeiten von bis zu 90 km/h unterwegs. Im Ortsgebiet von Waldneukirchen (Bez. Steyr-Land) hielten die Beamten den Pkw schließlich an.

CommentCreated with Sketch.2 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

Gegen Randstein gefahren



Am Fahrersitz saß eine 43-jährige deutsche Staatsangehörige aus dem Bezirk Steyr-Land. Der Alkotest ergab einen Wert von 1,46 Promille. Sie gab den Beamten gegenüber an, dass sie einen Streit mit ihrem Lebensgefährten gehabt habe. Deshalb habe sie nach Hause nach Deutschland fahren wollen. Allerdings hatte sie nach kurzer Fahrt einen Randstein getroffen, worauf der Reifen zerstört wurde.

Die Beamten nahmen ihr die Fahrzeugschlüssel ab und untersagten ihr die Weiterfahrt. Die Frau wird angezeigt.





ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. gs TimeCreated with Sketch.| Akt:
TernbergNewsOberösterreichAlkolenkerAuto

CommentCreated with Sketch.Kommentieren