Die Reaktionen im Überblick

Die Wahl ist geschlagen. Wir haben hier die ersten Reaktionen der Politiker kompakt zusammengefasst.
Sebastian Kurz (ÖVP) hatte am Sonntagabend freilich allen Grund zur Freude. In einem ersten Statement bedankte sich der ehemalige und vermutlich auch neue Bundeskanzler bei seinen Unterstützern.



SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner versprühte in ihrem ersten Statement Zweckoptimismus. Es sei nicht das Ergebnis, das man sich gewünscht habe, gestand sie. Es seien aber die richtigen Themen gewesen, auf die man gesetzt hat.



Deutlich gezeichnet vom Wahlausgang präsentierte sich FPÖ-Klubobmann Herbert Kickl der Presse. Das Wahlergebnis werfe die FPÖ zehn Jahre zurück. Bis man zu alter Stärke gefunden hat, werde es aber keine zehn Jahre brauchen, versprach Kickl.



CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Überglücklich zeigte sich Grünen-Chef Werner Kogler bei der Wahlparty im Wiener Metropol. Die Grünen seien eine "Bewegung der Vielen", die für eine bessere Welt sorgen wolle, machte er eine Anspielung auf die Fridays for Future-Bewegung

.





Von einem "tollen Ergebnis" sprach Neos-Chefin Beate Meinl-Reisinger. Es sei das beste Ergebnis einer liberalen Partei in der Geschichte Österreich erreicht worden, freute sie sich. Meinl-Reisinger war erstmals Spitzenkandidatin der Neos auf Bundesebene.





Herta Emmer, Geschäftsführerin der Liste Jetzt, konnte die Enttäuschung über das Resultat nicht verbergen. Wie es mit der Liste, die den Wiedereinzug in den Nationalrat verpasst hat, weitergehe, werde erst ab Montag besprochen.



Nav-Account heute.at Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen