Alle streamen daheim, doch Strombedarf in Wien sinkt

(Symbolbild)
(Symbolbild)Bild: iStock
In Privathaushalten wird fleißig Strom verbraucht, doch insgesamt sinkt der Bedarf in Wien seit dem Start der Corona-Maßnahmen.
Derzeit befinden sich sehr viele Menschen in Österreich sehr lange daheim. Eine beliebte Beschäftigung ist zum Beispiel das Streamen von Filmen und Serien. Um das Internet nicht zu überlasten, haben Anbieter wie Netflix oder YouTube bereits die mögliche Videoqualität gedrosselt.

Die weitreichenden Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus führen allerdings insgesamt zu einem niedrigeren Stromverbrauch, wie die Wien Energie am Sonntag per Aussendung meldet. Bereits Anfang der Woche wurde in der Hauptstadt deutlich weniger Strom benötigt.

Die detaillierte Analyse zeigt neben dem allgemeinen Rückgang nun auch eine zeitliche Verschiebung des Energiebedarfs. "Wien steht später auf! Normalerweise verzeichnen wir zwischen 5.00 Uhr Früh und 11.00 Uhr vormittags einen sehr steilen Anstieg des Strombedarfs, da fährt die Stadt hoch. Seit Mittwoch ist diese Kurve deutlich flacher", erklärt Wien-Energie-Geschäftsführer Michael Strebl.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Untertags braucht Wien derzeit bis zu 20 Prozent weniger Energie, auf 24-Stunden-Basis liegt der Bedarf rund 10 bis 15 Prozent niedriger. 32.000 Megawattstunden (MWh) wären ein Normalwert bei den Frühlingstemperaturen letzte Woche, seit Dienstag verzeichnet man Werte deutlich unter 28.000 MWh. Die Differenz entspricht dem Jahresverbrauch von 1.600 Haushalten. Zurückzuführen ist diese Veränderung auf den reduzierten oder eingestellten Betrieb von Schulen, Geschäften, Büros, Hotels und insbesondere der Gastronomie. Diese haben üblicherweise einen hohen Stromverbrauch durch Küchengroßgeräte, Lüftung und Kühlung.

Stromverbrauch im Privathaushalt steigt

Im Gegensatz zum Gesamtverbrauch der Stadt steigt der Energieverbrauch im einzelnen Haushalt. Durch Home-Office, Unterhaltungselektronik und Küche kann sich der Stromverbrauch zuhause um bis zu einem Drittel pro Tag erhöhen. Die Energieberater von Wien Energie empfehlen, schaltbare Steckerleisten zu verwenden, um das Home Office mit einem Griff bequem in den Ruhemodus versetzen zu können.

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
WienNewsMultimediaCoronavirus