Bernhardiner wird nach Biss an Bub eingeschläfert

Der Achtjährige kannte Hündin "Mädi" sehr gut, war oft zu Besuch am Hof des Bauern. Der Kleine könnte dem Bernhardiner unabsichtlich auf Schwanz oder Pfote getreten sein.
Nach dem schweren Bissunfall im Bezirk Neunkirchen ("Heute" berichtete) besuchte "Heute" den Hundehalter (37) und dessen Eltern. Der Altbauer: "Der Bub war, wie so oft, Kühe füttern. Dabei fütterte der kleine Bub seinen Lieblingsstier, machte einen Schritt zurück und dürfte dabei unabsichtlich Mädi auf den Schwanz oder eine Pfote gestiegen sein." Der vierjährige Bernhardiner schnappte zu, erwischte den Kleinen im Gesicht.

Hund vor Einschläferung

Der Senior-Hofbesitzer und dessen Gattin kümmerten sich sofort um den Verletzten. Der Schüler wurde zunächst vom Roten Kreuz Neunkirchen versorgt, dann landete der Christophorus 3. Man entschied schließlich: SMZ Ost statt Neunkirchner Spital. Der Achtjährige wurde mit Bissverletzungen im Kinn- und Lippenbereich in einen künstlichen Tiefschlaf versetzt, ist aber stabil.

Der 37-jährige Hundebesitzer wurde wegen fahrlässiger Körperverletzung angezeigt. "Ich kann es mir nicht anders erklären. Der Bub kannte ja schließlich Mädi schon lange und die beiden verstanden sich auch gut. Nach der Untersuchung des Hundes werden wir Mädi einschläfern", so der Altbauer traurig.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.


Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
NeunkirchenNewsNiederösterreichHunde-Attacke

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen