Amanda Knox fiebert Urteil entgegen

Am Montagvormittag ging der Berufungprozess von Amanda Knox und ihrem Ex-Freund Raffaele Sollecito in Perugia (ITA) in die finale Phase. Das Urteil wird für den Abend erwartet.
Am Montagvormittag ging der Berufungprozess von Amanda Knox und ihrem Ex-Freund Raffaele Sollecito in Perugia (ITA) in die finale Phase. Freispruch oder lebenslänglich? Das Urteil wird für den Abend erwartet.

Die 24-Jährige und ihr drei Jahre älterer Ex-Partner hatten am Montag die letzte Gelegenheit zu einer Stellungnahme.  Unter Tränen beteuerte Knox vor dem Berufungsgericht ihre Unschuld. Die Vorwürfe gegen sie seien unfair und haltlos. Sie bezahle "mit meinem Leben für Dinge, die ich nicht getan habe", sagte Knox. Sie wolle nach Hause gehen und "zurück zu meinem Leben, meiner Zukunft".

Knox legte während ihres Appells auf Italienisch an die acht Jurymitglieder in einem gefüllten Gerichtssaal in Perugia häufige Atempausen ein und kämpfte gegen Tränen. "Ich habe eine Freundin auf die schlimmste, brutalste, unfassbarste mögliche Weise verloren", sagte sie über den Mord an der 21-jährigen Britin Meredith Kercher, mit der sie sich während eines Studiums in Perugia eine Wohnung geteilt hatte.

Kurz vor Knox hatte sich auch ihr Mitangeklagter und früherer Freund Raffaele Sollecito an die Jury gewandt, um seine Unschuld zu beteuern.
Zu Mittag zogen sich dann die Geschworenen zur Urteilsberatung zurück.  Jetzt warten die US-Bürgerin und der Italiener samt 400 Medienvertretern auf das Urteil. Dieses wird für heute Abend erwartet.

. Die Verteidigung will einen Freispruch für die beiden erzielen - sie zweifeln die DNA-Beweise an. Die Staatsanwaltschaft fordert im Gegenzug lebenslänglich.
Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen