Amazon Fire HD 10 Kids Edition im Eltern-Test

Amazons neues Kindertablet ist ein Erwachsenengerät im Schutzpelz. Fire HD 10 Kids Edition kann so von Groß und Klein genutzt werden.

Beim Fire HD 10 Kids Edition handelt es sich um das ganz normale Fire HD 10 Tablet mit kindgerechten Ergänzungen. Was den Vorteil birgt, dass sowohl Eltern als auch der Nachwuchs das Tablet auf ihre ganz eigene Weise mit jeweils unterschiedlichen Oberflächen, auch parallel, nutzen können. Kernstück des Geräts ist die App Freetime Unlimited, zu der es ein kostenloses Jahresabo gibt, sowie ein zweijährige Sorglos-Garantie und eine dicke Schutzhülle.

Der Schutzrahmen aus Kunststoff sorgt auch bei noch so rabiatem Umgang mit dem Tablet dafür, dass es bei Stürzen nicht kaputt geht und an Ecken und Kanten keine Kratzer fängt. Passiert das doch und das Gerät geht kaputt, tauscht es Amazon bedingungslos zwei Jahre lang um. Die Schutzhülle (blau für Buben, rosa für Mädchen) ist zwar etwas klobig, sitzt aber gut am Gerät, gibt den Zugang zu Lautsprechern, Kamera, Tasten und Anschlüssen frei und lässt sich problemlos vom Tablet entfernen. Im Test machte sie einen stabilen Eindruck und nutzte sich auch nach einigen Tagen nicht ab.

Ein Jahr lang kann Freetime Unlimited kostenlos genutzt werden, danach kostet das Abo 4,99 Euro im Monat (2,99 Euro für Amazon-Prime-Mitglieder). Es handelt sich quasi um die Kinder-Plattform am Tablet. Nutzen Kinder das Tablet, legen Eltern zuvor die Bedingungen fest: Wie lange darf mein Kind das Tablet nutzen, was darf es sehen, lesen und spielen und wann ist Schlafenszeit? Kinder können dann nicht aus Freetime aussteigen, auch zu keiner anderen App wechseln und muss es ins Bett, wird das Display schwarz.

Dreierlei Clou

Zum Ersten können Eltern beruhigt sein, dass Kinder tatsächlich nur kindgerechte und auf Wunsch von ihnen festgelegte Inhalte zu sehen bekommen. Zum Zweiten gibt es keine "Tablet-wegnehm"-Streitigkeiten. Mit dem Kind wird eine Nutzungszeit ausgemacht, die es sich auch selbst einteilen kann, beispielsweise drei Stunden am Tag. Ist die Zeit vorbei oder die Schlafenszeit gekommen, gibt es kein abendliches Drama und das Kind bekommt nicht das Gefühl, dass Papa oder Mama ihnen das Tablet wegnimmt. Drittens: per Pin oder Kennwort lässt sich Freetime beenden und von Erwachsenen wie ein ganz normales Tablet über das Amazon-eigene Betriebssystem Fire-OS nutzen.

Weil sozial mehr Spaß macht!

Heute Digital ist auch auf Facebook und Twitter vertreten. Folgen Sie uns und entdecken Sie die neusten Trends, Games und Gadgets aus der digitalen Welt.

>>> facebook.com/heutedigital
>>> twitter.com/heutedigital

Freetime Unlimited zeigt sich sehr einstellungsfreudig, doch keine Angst: Wer den Dienst einfach startet und die Nutzung dem Kind überlässt, muss nichts befürchten. Alle Inhalte sind kindergerecht und auf das Nutzungsalter abgestimmt, von den "Tom & Jerry"-Videos bis hin zu den "Harry Potter"-Romanen. Hier findet auch nur Einlass, was keine In-App-Käufe oder externe Links beinhaltet. Die App bietet die Kategorien "Bücher", "Videos", "Apps", "Figuren" und "Web", alle Inhalte wurden von Amazon-Mitarbeitern kontrolliert. Je nach Alterseinstellung ändern sich die Inhalte, Eltern sehen jederzeit, was ihre Schützlinge angesehen haben.

Sinnvolle Anpassungsmöglichkeiten

Klasse für die Nutzer ist, dass sich Inhalte auch herunterladen und offline ansehen lassen, etwa bei langen Fahrten in den Urlaub. Ebenso, dass ein herkömmlicher Kopfhöreranschluss verbaut ist. Reicht das Freetime-Programm nicht aus, können Eltern weitere Inhalte freigeben, etwa Hörbücher oder E-Books, die mit Amazon gekauft wurden. Selbiges gilt für den Browser: Kinder können auf ausgewählte Webseiten surfen, bei allen anderen gibt es Fehlermeldungen, sie müssen von den Erwachsenen freigegeben werden.

In den Feineinstellungen finden Erziehungsberechtigte sinnvolle Möglichkeiten. So können Spielregeln festgelegt werden. Etwa, dass das Kind erst einige Minuten lesen muss, bevor es ein Spiel spielen darf. Oder aber, dass die Videozeit auf eine Stunde begrenzt ist, aber unbegrenzt gelesen werden darf. Auf einer eigenen Eltern-Plattform kann eingesehen werden, was das Kind betrachtet hat. Dort gibt es Kurzzusammenfassungen der Inhalte und Gesprächsvorschläge zum jeweiligen Medium.

Auch für Erwachsene attraktiv

Das Tablet lässt sich zudem auch von anderen Geräte steuern; Eltern müssen keinen physischen Zugriff haben, um Inhalte freigeben zu können. Generell deckt Freetime ein gewaltiges Kinder-Angebot ab. Die 20 Euro Aufpreis für das herkömmliche Tablet sind bei Kindern im Haus gut investiert.

Noch kurz zum Tablet selbst: die Schutzhülle abgenommen und den Modus gewechselt, handelt es sich um das herkömmliche Fire HD 10 Tablet. Mit fast 500 Gramm fällt es nicht ganz leicht aus, hat aber eine überragende Akkulaufzeit. Laut Amazon schafft das Tablet "bis zu 10 Stunden lesen, im Internet surfen, Videos schauen und Musik hören". Im Test konnte diese Dauer mit knapp 12 Stunden sogar übertroffen werden.

Tolles Preis-Leistungs-Verhältnis

Die Display-Auflösung beträgt bei 10 Zoll 1.920 x 1.080 Pixel (Full HD), die technische Ausstattung ist Durchschnitt: 1,8-GHz-Quad-Core-Prozessor 2 GB Arbeitsspeicher, GB interner Speicher, erweiterbar mit microSD-Karte. Wer keine besonderen Ansprüche an Grafik, Sound, Kameras (2MP Hauptkamera, VGA-Frontkamera) und Leistung stellt, findet im Fire HD 10 auch abseits der Kids Edition ein gutes Tablet mit tollem Preis-Leistungs-Verhältnis vor.

Neu kann auch Amazons Sprachassistent Alexa am Tablet genutzt werden. Die Kids Edition bietet insgesamt sehr gute Ergänzungen für die Kleinen: Schutzhülle und Sorglos-Garantie zielen auf die Haltbarkeit der Hardware ab. bei der Software ermöglicht es Amazon mit Freetime, den Kindern größtmögliche Nutzungsfreiheit zu geben und gleichzeitig können Erwachsene versichert sein, dass die Inhalte altersgerecht sind. besonders mit den smarten Einstellungsfunktionen wie Lernziele und Nutzungszeit sollten auch Diskussionen wie "Warum nimmst du mir das Tablet weg?" oder "Aber ich will noch das Spiel fertigspielen" der Vergangenheit angehören. Schließlich können die Kleinen zu einem gewissen Grad auch selbst bestimmen, wie sie das Tablet nutzen und sich die Zeit damit einteilen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
MultimediaHardwareAmazonLG Electronics

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen