Amok-Kampfhund fällt im Blutrausch elf Kinder an

Die Szenen dürften für alle Beteiligten nur scher zu verarbeiten sein: "Überall lagen verletzte Kinder herum", beschreibt eine Augenzeugin die schrecklichen Bilder, nachdem ein Kampfhund nahe Newcastle elf Kinder angegriffen hat.
Die Szenen dürften für alle Beteiligten nur scher zu verarbeiten sein: "Überall lagen verletzte Kinder herum", beschreibt eine Augenzeugin die schrecklichen Bilder, nachdem ein Kampfhund nahe Newcastle elf Kinder angegriffen hat. 

Der Hund soll in einem Park nahe einem Spielplatz elf Kinder angegriffen haben. Eine 37-Jährige wurde festgenommen, da sie einen "gefährlich außer Kontrolle geratenen Hund" gehalten habe, wie britische Medien berichten.

Wie die BBC berichtet, haben die Kinder anfangs noch gelacht, weil der Staffordshire Bullterrier herumgesprungen ist. Plötzlich rastete das Tier jedoch aus und schnappte nach allem, was sich bewegte. "Ich bin auf ein Klettergerüst geklettert, doch er sprang hoch und schnappte nach meinem Bein. Ich habe getreten, aber er wollte nicht ablassen", so ein Bursche.

Neun Kinder mussten ins Krankenhaus gebracht werden, einem Mädchen musste gar die Haut transplantiert werden. Der Vater des Mädchens wurde zum Helden, er setzte sich mit einem weiteren Mann auf das Tier und hielt es fest. 

Die Mutter einer Verletzten spricht von "Szenen wie nach einem Terroranschlag". Die gesamte Straße sei nach dem Vorfall traumatisiert, viele Kinder werden bleibende psychische Schäden davontragen. 
Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen