Amoklauf Baden: Teenager war schwer alkoholisiert

Der Amokläufer von Baden sitzt mittlerweile in Wr. Neustadt in Haft, will sich an wenig bis nichts erinnern können. Das Gericht gab ein Gutachten bezüglich Drogenkonsum und Alkoholgehalt in Auftrag.

Die Staatsanwaltschaft Wiener Neustadt hat mittlerweile Antrag auf U-Haft gestellt, der 19-jährige Adam H. ist seit gestern in der Justizanstalt Wr. Neustadt. 

Kaum Erinnerung?

Rückblick: In der Nacht auf Donnerstag war der Wiener mit einem Faustdolch Amok gelaufen, verletzte dabei vier Jugendliche (16 bis 21) und einen Passanten (63, "Heute" berichtete). Laut Polizei könnte es eine Beziehungstat gewesen sein. Denn: Der 19-Jährige hatte mit zwei Zeugen und dem ersten Opfer (21) im Park beim Weikersdorfer Platz zunächst gezecht, war dann mit dem 21-Jährigen in Streit geraten. Nachdem der 19-Jährige den 21-Jährigen mit dem Dolch verletzt hatte, griff er noch seine Ex-Freundin (16), einen 16-Jährigen, einen 19-Jährigen und einen 63-Jährigen an.

Der Verdächtige sitzt in Wr. Neustadt.
Der Verdächtige sitzt in Wr. Neustadt.(Bild: salpa)

Doch der Verdächtige selbst will sich nur noch an Fragmente erinnern: "Er weiß noch, dass er im Park erheblich Alkohol konsumiert hat und dann eben mit dem 21-Jährigen in Streit geraten ist", sagt Staatsanwalt Erich Habitzl am Freitag.

Keine Mordanklage

Da keines der fünf Opfer in Lebensgefahr schwebt, dürfte der Verdächtige tatsächlich ohne Mordanklage davonkommen. Es sieht nach derzeitigem Ermittlungsstand danach aus, dass er nur wegen absichtlich schwerer Körperverletzung in mehreren Fällen belangt werden wird. Der Verdächtige sitzt in Haft, ein Ergebnis des Blut- und Harntests (Anm.: Drogen und Alkohol) wird frühestens in einer Woche vorliegen. Es gilt die Unschuldsvermutung.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. lie TimeCreated with Sketch.| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen