Pate ging ins Netz: Mafia-Boss in New York verhaftet

Polizei-Einsatz in New York (Archivfoto)
Polizei-Einsatz in New York (Archivfoto)REUTERS
Spektakulärer Einsatz der New Yorker Polizei: Am Diesntag wurde der mutmaßliche Boss einer der ältesten italienischen Mafia-Familien festgenommen.

Wie aus der Anklageschrift hervorgeht, wird ihm und mehreren Mitgliedern der Familie, die ebenfalls verhaftet wurden, Erpressung und Geldwäsche vorgeworfen. Insgesamt zehn Mitglieder der Colombo-Familie beschuldigt.

Wollten Gewerkschaft unterwandern

Der Mafia-Boss, um den es sich handelt ist, vermutlich der 87-jährige Andrew "Mush" Russo. Seine Nummer zwei, der 83-jährige Benjamin Castellazzo sowie sein Berater Ralph DiMatteo gehören ebenfalls zu den Angeklagten. Laut der Vorwürfe sollen sie versucht haben, eine Gewerkschaft zu unterwandern und die Kontrolle über sie zu übernehmen.

Eine der fünf größten Mafia-Familien im Nordosten der USA

Die Colombo-Familie ist vor allem im Nordosten der USA äußerst bekannt. Sie ist dort eine von fünf großen italienisch-amerikanischen Mafia-Organisationen. Die übrigen sind die Familien Gambino, Genovese, Lucchese und Bonanno. Der Boss der Colombo-Familie, Andrew Russo, wurde bereits in sieben Fällen wegen Verbrechen verurteilt und war zuletzt vor acht Jahren aus der Haft entlassen worden. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account nico Time| Akt:
WeltNew YorkMafiaVerhaftung

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen