Oberösterreich

Angelhaken steckte in Schwan – Tierhilfe rettet ihn

Weihnachtlicher Einsatz für die Tierhilfe. Beim Kraftwerk Abwinden war ein Schwan in Not geraten. Im Fuß des Tieres steckte ein Angelhaken.

Teilen
Ein Schwan war am ersten Weihnachtstag in Not. Ein Angelhaken steckte tief in seinem Körper.
Ein Schwan war am ersten Weihnachtstag in Not. Ein Angelhaken steckte tief in seinem Körper.
Tierhilfe Gusental

Es war der zweite Einsatz am ersten Weihnachtstag, zu dem die Helfer der Tierhilfe Gusental gerufen wurden.

Eine Anruferin meldete, im Bereich des Karftwerks Abwinden (Bez. Perg) ein verletztes Tier entdeckt zu haben. Es würde sich dort ein "Schwan mit einer Angelschnur am Fuß" befinden, so die Auskunft. 

    Zu diesem verletzten Schwan beim Kraftwerk Abwinden wurden die Helfer gerufen.
    Zu diesem verletzten Schwan beim Kraftwerk Abwinden wurden die Helfer gerufen.
    TIerhilfe Gusental

    Vor Ort suchten die Helfer alles nach dem Vogel ab, konnten ihn schließlich ausfindig machen. Und tatsächlich: Im Fuß des Tieres steckte ein Angelhaken – ein sogenannter Wobbler. Das ist ein als Fisch getarnter künstlicher Köder für den Fischfang mit mehreren Haken.

    Nach Befreiungsaktion gab's für Schwan Ganzkörper-Check 

    "Der Angelhaken mit drei Haken steckte insgesamt drei Mal im Fuß des Schwanes", berichtet die Tierhilfe Gusental, die den Wobbler mit ganz viel Fingerspitzengefühl aus dem Fuß des Tieres entfernte. Dann wurde die Wunde gereinigt und der Schwan einem Ganzkörper-Check unterzogen.

    Nachdem das Tier keine gröberen Verletzungen aufwies, wurde es von den Helfern wieder in die Freiheit entlassen.