Angeschossen & gelähmt hat Hündin nur eines im Kopf

Hundemama "Avyanna" überlebte die Attacke eines Tierquälers vermutlich nur aus einem Grund.
Hundemama "Avyanna" überlebte die Attacke eines Tierquälers vermutlich nur aus einem Grund.Zach Skow
Als Zach Skow Hundemama "Avyanna" fand, hatte sie eine Schusswunde im Rücken und konnte ihre Hinterläufer nicht mehr bewegen.

Warum jemand unbedingt der frischgebackenen Hundemama weh tun wollte, weiß man bis heute nicht, berichtet "TheDoDo". Als Tierschützer Zach Skow von der Organisation Marley's Mutts Dog Rescue in Kalifornien "Avyanna" fand, hatte sie eine schlimme Schusswunde im Rücken, konnte ihre hinteren Beine nicht mehr bewegen und hatte nur eines im Kopf: Ihre Jungen um jeden Preis beschützen. Der Täter, der der Hündin kaltblütig in den Rücken geschossen hatte, wurde nie gefunden.

Aber "Avyanna" und ihre Welpen waren in Sicherheit, nur drei der Jungtiere hatten es nicht geschafft. Alle anderen zog die Hündin groß, bis sie vermittelt werden konnten.

Happy End

Dann startete auch die Rehabilitation der Hündin, denn ihren Lebensmut hatte sie bis dahin nicht verloren - ganz im Gegenteil. Zwar bleibt ihre Hinterbeine für immer gelähmt, aber mit einem Rollstuhl kann sie sich wieder fortbewegen ohne das Hintergestell nachziehen zu müssen. 

Und bald fand auch sie ein neues, schönes Zuhause. Unter dem Namen "Bailey" hat sie heute sogar ein eigene Instagram-Seite, die zeigt, dass auch das Leben eines querschnittgelähmten Hundes wunderschön sein kann.

Um solche Wunder vollbringen zu können, bittet Marley's Mutts Dog Rescue auch immer wieder um Spenden: www.marleysmutts.org/donate

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account kiky Time| Akt:
HaustiereTierleidTierschutzUSA

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen