So gefährden Party-Wütige die Corona-Lage in Wien

Junge Leute feiern trotz Corona (Symbolbild). 
Junge Leute feiern trotz Corona (Symbolbild). istock
Während sich die meisten Clubs an die Regeln halten, wird in anderen in "geschlossener Gesellschaft" gefeiert. Die Stadt fordert vom Bund neue Regeln.

Während sich die meisten Veranstalter in Wien an die Regeln halten, wird in anderen Partytempeln wild abgefeiert. Vor ein paar Tagen soll es laut "Heute“-Infos eine Schlägerei in einem bekannten Club in der City gegeben haben. Die Polizei wurde nicht gerufen. In der Wienzeile (Wien-Wieden) torkelten vor kurzem angeblich schon um 8:30 Uhr vormittags Betrunkene aus einem Szene-Lokal. Ein Club in Ottakring postete Fotos von einer randvollen Tanzfläche auf Facebook, niemand trägt Maske. Für den Babyelefanten bleibt kein Platz.

Stadt fordert schärfere Regeln 

Viele Partys werden als "geschlossene Gesellschaft" angemeldet, diese sind von der Sperrstundenregelung ausgenommen. Es kann länger gefeiert werden. Für die Corona-Zahlen ist das nicht gut. Derzeit gibt es gerade bei jungen Menschen, die gerne ausgehen, die meisten Neuinfektionen.

Die Stadt Wien fordert nun den Bund auf, dieses Schlupfloch zu schließen. Es müsse einen Unterschied gegen zwischen privaten Feiern und Events in der Gastronomie. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. pet, dob TimeCreated with Sketch.| Akt:
Corona-AmpelCoronavirusCoronatestGastronomieWiedenStadt WienBundesregierung

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen