Angst vor Supervirus Ny – Passagiere in Jet eingesperrt

In Europa geht die Angst vor der neuen Corona-Supermutante Ny um. Passagiere aus Südafrika, wo die Variante auftrat, sitzen deswegen im Flugzeug fest.

Die Ny-Variante aus Südafrika sorgt auch in Europa für Aufregung. In Belgien ist sie bereits abgekommen, in den Niederlanden ist die Verunsicherung groß. Wie ein Video aus den sozialen Medien zeigt, dürfen Passagiere eines Fluges von Südafrika in Amsterdam nicht aussteigen. Der Pilot erklärt, müsse zuerst "weitere Entscheide" der Behörden abwarten. Wie lange dies aber noch dauert, ist völlig unklar. Entsprechend genervt sind die Passagiere.

Die neue Corona-Mutante Ny (B.1.1.529) könnte Europa erreicht haben. In Belgien ist es laut Hln.be zu zwei Verdachtsfällen gekommen. Nach Angaben des Virologen Marc Van Ranst werden derzeit zwei verdächtige Proben untersucht. Der belgische Gesundheitsminister Frank Vandenbroucke sagte am Freitag in Brüssel, ein aus dem Ausland kommender ungeimpfter Mensch sei positiv getestet worden.

"Wir wissen noch nicht, ob es sich um eine sehr gefährliche Variante handelt"

Der belgische Virologe Marc Van Ranst schrieb auf dem Online-Dienst Twitter, die Variante B.1.1.529 sei bei einem aus Ägypten zurückkehrenden Reisenden festgestellt worden. Es soll sich um eine junge Frau handeln.

Österreich, Deutschland und andere EU-Länder hatten zuvor angekündigt, den Flugverkehr mit Südafrika wegen der neuen Variante drastisch einzuschränken. Auch Belgien will demnach Angaben des Gesundheitsministers nun folgen. Grund zur "Panik" bestehe aber nicht, betonte Vandenbroucke: "Wir wissen noch nicht, ob es sich um eine sehr gefährliche Variante handelt." Die von der EU-Kommission empfohlene Reisebeschränkung sei eine "vorsorgliche Maßnahme".

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account 20 Minuten, rfi Time| Akt:
Corona-MutationCorona-ImpfungCorona-AmpelCoronatestCoronavirus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen