Ankara will Austro-Türkinnen bis zu 220  pro Kind z...

Bild: Reuters

Bei den Parlamentswahlen im Juni 2015 strebt die Regierungspartei AKP von Präsident Erdogan eine absolute Mehrheit an. Beim inoffiziellen Wahlauftakt in Berlin kündigte die AKP eine Gebär-Prämie an.

Bei den Parlamentswahlen im Juni 2015 strebt die Regierungspartei AKP von    eine absolute Mehrheit an. Beim inoffiziellen Wahlauftakt in Berlin kündigte die AKP eine Gebär-Prämie an.

"Die Türkei wird bis zum Jahr 2023 wieder Weltmacht sein", heizte Premierminister Ahmet Davutoglu vorige Woche 3.000 Deutsch-Türken im Tempodrom ein. Schon Vorgänger Erdogan versprach ein neues Osmanisches Reich – und wurde 2014 Präsident.

Heuer will die AKP Erdogans Macht ausbauen. Ziel für die Parlamentswahl: absolute oder Zwei-Drittel-Mehrheit. Danach will die mit der islamistischen Terrororganisation Hamas verbrüderte AKP die Verfassung ändern, Erdogans Kompetenzen erweitern.

Aber: Nur ein Fünftel der 1,4 Millionen Deutsch-Türken ging 2014 zur Urne. Von 90.000 Wahlberechtigten in Österreich waren nur 6.600 registriert. "Geht im Juni wählen", ruft Davutoglu auf. Sein Wahlzuckerl: "Jede Frau bekommt für ihr erstes Kind 300 türkische Lira (ca. 110 Euro, Anm.), für das zweite 400 Lira, für das dritte Baby 600 Lira."

Beziehen können das freilich nur türkische Staatsbürgerinnen. Für die in Wien vertretene linke Oppositionspartei CHP ist das "rückwärtsgewandter Populismus". Die AKP wolle Frauen an den Herd drängen. Und: "Es suggeriert, dass Sozialsysteme in der EU Türken nicht zur Verfügung stehen. Das ist unwahr und sät Zwietracht."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen