"Versunkene Schätze" und Mega-Insel für Anno 1800

Die erste große Erweiterung für Anno 1800 ist da. In "Versunkene Schätze" taucht man nach Schiffswracks und darf eine gigantische neue Insel besiedeln.
Mit "Versunkene Schätze" eröffnet Ubisoft den DLC-Reigen des Anno 1800 Season Pass. Man sollte meinen, viel gäbe es beim wirklich nahezu perfekten "Anno 1800" nicht zu verbessern oder erweitern. Die erste Erweiterung bringt neue Quests, in denen man für einen Steampunk-Erfinder nach versunkenen Schiffsschätzen taucht sowie eine gigantische neue Insel zum Besiedeln.

Zum Start der neuen Questlinie benötigt man ein fortgeschrittenes Insel-Imperium mit 700 Handwerkern. Das ist so gelegt, dass man in der Kampagne in etwa nach Abschluss der Hauptstory direkt mit den "Versunkenen Schätzen" weitermachen kann.

Verschwundene Queen auf der Mega-Insel



CommentCreated with Sketch.0 Kommentar schreiben Arrow-RightCreated with Sketch. Diese beginnen mit dem Verschwinden der Königin, dem man in einer Expedition auf den Grund geht. Diese ist glücklicherweise schnell durchgeklickt, da sie wie bereits im Hauptspiel eher fad ist. Anschließend erwartet den Spieler ein neuer Ort am Heimatkontinent - das "Kap Trelawney". Dort kann der Spieler eine gigantische neue Insel besiedeln und im Auftrag der Königin zur neuen Hauptstadt ausbauen.

"Versunkene Schätze" für "Anno 1800"


Die neue Insel ist wohl für geneigte Siedlungsbauer die eigentliche Attraktion des DLC. Die neue Story rund um versunkene Schätze und Wracks einer alten Seeschlacht ist zwar nett, fesselt aber nicht auf Dauer.

Die andere relevante Neuerung ist der Steampunk-Erfinder Nate. Er produziert aus geborgenem Schiffswrack-Schrott Items. Diese können etwa zur Effizienzsteigerung in der Produktion (etwa im Gewerkschaftsgebäude) eingesetzt werden. Bisher konnte man derartige Gegenstände nur bei NPCs kaufen, nun kann man gezielt die Items produzieren, die man braucht.

Fazit



Insgesamt ist der DLC wie schon das Hauptspiel sehr liebevoll umgesetzt. Die Story ist kurzweilig genug für ihren Zweck. Die wahre Hauptattraktion ist klar die gigantische neue Insel, laut Entwickler die größte Insel, die es je in einem Anno gab. Man ist geneigt, dem zuzustimmen.

Hier können Städtebauer wirklich eine gigantische Megastadt von Grund auf entwerfen und planen, ohne auf unmittelbare Notwendigkeiten oder Platzmangel Rücksicht zu nehmen. Dafür sorgen schließlich die bereits besiedelten Inseln und deren Produktion.

"Versunkene Schätze" ist eher eine Midgame-Erweiterung, denn wer mit seinem Insel-Reich bereits in top-optimierten Endgame ist, für den bringt das DLC nicht viel neues. Neue Ressourcen oder Produktionslinien gibt es leider nicht. Damit wird man wohl bis zum DLC "Nordwest-Passage" warten müssen, die mit der Arktis einen komplett neuen Kontinent ins Spiel integriert.

TimeCreated with Sketch.; Akt:
GamesSpieletestUbisoft

CommentCreated with Sketch.Kommentieren