Anschober sagt kurzfristig Impfstoff-Pressekonferenz ab

Gesundheitsminister Rudolf Anschober
Gesundheitsminister Rudolf AnschoberHELMUT FOHRINGER / APA / picturedesk.com
Gesundheitsminister Rudolf Anschober musste eine Pressekonferenz am heutigen Dienstag kurzfristig absagen. Der Grund: eine Erkrankung!

Gesundheitsminister Rudolf Anschober hätte am Dienstag bei einer Medienrunde über die Entwicklung der Corona-Schutzimpfung in Österreich informieren sollen. Doch daraus wurde nichts, denn der Minister musste den Termin kurzfristig absagen.

Laut Aussage seiner Pressesprecherin ist Rudolf Anschober nämlich "krank". Nähere Informationen zu seiner Krankheit wurden nicht genannt. Die Pressekonferenz über die aktuelle Impf-Situation in Österreich musste also ohne Anschober stattfinden.

Weit über 800.000 Impfungen

Stattdessen äußerten sich Katharina Reich (Chief Medical Officer), Maria Paulke-Korinek (Leiterin Impfatbeilung) und Christa Wirthumer-Hoche (AGES) alleine zu den Entwicklungen rund um das Thema "Corona-Impfung". Und laut Reich sind in Österreich bisher weit über 800.000 Impfungen eingetragen worden. In den nächsten Tagen wird dann die Million überschritten.

In der Fragerunde wurde die Pressesprecherin von Anschober noch einmal auf die Erkrankung des Ministers angesprochen. Dabei stellte die Medien-Verantwortliche klar, dass Anschober kein Corona habe. Er sei mehrfach auf das Virus getestet worden, alle Tests waren negativ!

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account wil Time| Akt:
Österreich

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen