Anschober: "Mai ist Monat der Entscheidung"

Mit dem 1. Mai sind die Ausgangsbeschränkungen in Österreich Geschichte. Gesundheitsminister Anschober warnt trotzdem.

Gesundheitsminister Rudi Anschober (Grüne) sieht den 1. Mai als "wichtigen Schritt in Richtung eines Alltags, wie wir ihn kannten". Das sagte er am Freitag in einer Aussendung. Ab diesem Tag sind die Ausgangsbeschränkungen außer Kraft, ab Samstag öffnen fast alle Geschäfte wieder.

"Diese Phase ist die schwierigste Herausforderung für uns alle", so Anschober. "Niemand in Europa hat damit Erfahrung und auch einzelne Länder Asiens hatten auf diesem Weg große Schwierigkeiten. Der Mai wird daher der Monat der Entscheidung: weitgehende Zurücknahme der Ausgangsbeschränkungen, Öffnung aller Geschäfte und vieler Dienstleistungen, Besuchsmöglichkeit in Altenheimen, Öffnungsschritte in Schulen und in der Gastronomie, Öffnung der Hotels und Pensionen, Öffnung der Bäder und einiges mehr."

Eigenverantwortung gefordert

Der Minister warnt vor einer gesteigerten Lockerheit im Umgang mit dem Coronavirus. Er appelliert: "Bleiben Sie daher vorsichtig, halten Sie sich an die Grundregeln des Mindestabstandes und der Hygienebestimmungen und setzen Sie bitte die Sicherungsmaßnahmen, die die einzelnen Öffnungsschritte begleiten, konsequent um."

Jeder müsse Eigenverantwortung übernehmen, heißt es seitens der Regierung. Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) hatte bereits angekündigt, dass man bei alarmierenden Entwicklungen die Notbremse ziehen wolle.

Die Bilder des Tages

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Maria Theresia von ÖsterreichGood NewsPolitikGrüner PassRudi AnschoberCoronavirus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen