Anschober und 3 Landeschefs, kein Kurz um 19.00 Uhr

Corona-Gipfel im Bundeskanzleramt am 22.3.2021
Corona-Gipfel im Bundeskanzleramt am 22.3.2021Helmut Graf
Sebastian Kurz wird nach einem Jahr Pandemie erstmals nicht bei der Pressekonferenz die neuen Corona-Maßnahmen verkünden. Das steckt dahinter.

Drei Landeshauptleute haben sich mit Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) in einer nächtlichen Marathonsitzung auf neue Corona-Maßnahmen verständigt. Diese betreffen den derzeit besonders betroffenen Osten des Landes. Die Details der neuen Regeln werden der Bevölkerung um 19.00 Uhr im Rahmen einer Pressekonferenz vorgestellt.

Kurz bereitet sich auf EU-Gipfel vor

Ein altbekanntes Gesicht wird dieses Mal fehlen – Bundeskanzler Sebastian Kurz (VP). Erstmals seit Beginn der Pandemie im März 2020 wird der Regierungschef nicht mit von der Partie sein, wenn es um die Verkündung von Corona-Maßnahmen geht. Hintergrund: Der Gesundheitsminister habe das Paket mit den Ländern stellvertretend für die Regierung ausverhandelt. Ein regionales Vorgehen (lockerere Regelungen im Westen, Verschärfungen im Osten) sei von Kurz seit einer Woche forciert worden. Genau so komme es jetzt. Kurz bereitet sich darüber hinaus auf den EU-Gipfel (hier geht es um das wichtige Impf-Thema) vor und führt laufend Videokonferenzen.

Anschober-Solo mit LHs

Die Pressekonferenz findet im Kongresssaal des Kanzleramts statt. Laut Aviso werde Rudolf Anschober (Grüne) gemeinsam mit Michael Ludwig (SP), Hans Peter Doskozil (SP) und Johanna Mikl-Leitner (VP) sprechen.

LIVE-TICKER: Wir berichten hier LIVE aus dem Bundeskanzleramt – das sind die neuen Corona-Regeln für die Ost-Region >>

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
CoronavirusCoronatestVirusSebstian Kurz

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen