Anschober will im 1. Quartal 600.000 Menschen impfen

Rudolf Anschober
Rudolf AnschoberTobias Steinmaurer / picturedesk.com
Wie Gesundheitsminister Rudolf Anschober verriet, möchte er im ersten Quartal 600.000 Menschen impfen.

Gesundheitsminister Rudolf Anschober hat große Ziele. Seit 26. Dezember laufen die Impfungen in Österreich. Bis Dienstag wurden rund 53.000 Personen geimpft.

Am Donnerstag hat Anschober nun angekündigt, dass er im ersten Quartal "etwa 600.000 Menschen" in Österreich impfen will. Bisher seien 180.000 Dosen von Biontech/Pfizer und 10.000 von Moderna nach Österreich geliefert worden. Bis Ende des Quartals sollen knapp 1,2 Millionen Impfdosen der beiden Hersteller ankommen.

Bisher 74.000 Impfungen

Anschober teilte mit, dass auch von dem bisher noch nicht zugelassenen Impfstoff von AstraZeneca "hohe Bestellungen" getätigt worden seien. Ab dem zweiten Quartal soll es "massive Liefersteigerungen" geben, weil Österreich im Rahmen der EU-Zusatzbestellung bei Biontech/Pfizer 3,8 Millionen Dosen angefordert habe. 

Laut dem Gesundheitsminister sei die Impfung "der eigentliche Schlüssel für die Wende in der Krise". Diese Chance gelte es zu nutzen. Mit Stand Donnerstagabend sollen bereit 74.000 Menschen die Impfung erhalten haben.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Corona-ImpfungRudolf Anschober

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen