Anti-Trump Lippenstift ist Spenden-Erfolg

Im Streit rund um die Trennung von Einwanderer-Familien an der US-Grenze mischt sich auch Lippenstift-Hersteller Lipslut ein - und ist sehr erfolgreich damit!

"F*ck Trump" heißt der Lippenstift, der derzeit Geld für Kinder sammelt, die von US-Behörden beim Grenzübertritt von ihren Eltern getrennt wurden ("Heute.at" berichtete).

Bereits im August 2017 hat Lipslut für die Opfer der Ausschreitungen in Charlottesville (damals fuhr ein Neonazi mit einem Auto in eine Gegendemonstration) gespendet.

Der Lippenstift, der das Trump-Konterfei im Warhol-Stil mit geschminkten Lippen zeigt, ist derzeit ein Kassenschlager und hat für die neue Aktion des Beauty-Herstellers bereits über 100.000 US-Dollar (ca. 80.000 Euro) gesammelt.

"Lipslut ist bereits eine politische Marke gewesen, also haben wir unsere Plattform genutzt", erzählte Lipslut-Besitzerin Katie Sones dem "Hollywood Reporter".

Immer ein Statement auf den Lippen



"50 Prozent für Charities. 100 Prozent gegen Tyrannei", ist der markige Spruch mit dem Lipslut das Schminkprodukt für die Lippen verkauft.

Der Lippenstift ist für ca. 15 Euro zu haben. Die Einnahmen der "F*ck Trump"-Produkte werden zu 50 Prozent gespendet. Zu bestellen ist der Lippenstift über www.lipslut.com, wo man auch die Charity-Organisation beim Kauf des Lippenstifts wählen kann an die gespendet werden soll!

"F*ck Hollywood" sammelt für Gewaltopfer



Aber nicht nur Donald Trump - auch Hollywood wird nach der jüngsten Skandalwelle sexueller Gewalt von Lipslut nicht verschont. Der "F*ck Hollywood" Lippenstift sammelte ebenfalls fleißig Geld.

(mia)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
KosmetikDonald Trump

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen