Anwalt erstattet Anzeige gegen Böhmermann

Das umstrittene Interview, das Jan Böhmermann im "Kulturmontag" gegeben hatte, bleibt nicht ohne (rechtliche) Konsequenzen.

Der Wiener Anwalt Wolfang List, der auch eine Sammelklage hinsichtlich der Höhe der GIS-Gebühren vertritt, hat nun Anzeige gegen den deutschen Satiriker erstattet. Es bestehe der Verdacht der Herabwürdigung des Staates Österreich.

Mit der Anzeige wolle der Anwalt ein Zeichen setzen. "Es geht nicht, dass ein deutscher Satiriker acht Millionen Österreicher als debil bezeichnet", wird List vom "Standard" zitiert. Man solle Personen wie Böhmermann "kein Podium geben", kritisierte er weiters. Die Äußerungen des Satirikers hätten ihn persönlich als Staatsbürger gestört.

"Ständig irgendwen wegen totalem Quatsch vors Gericht zerren – sowas gäbe es in Deutschland nicht!", polterte Böhmermann am Donnerstag via Twitter angesichts der Anzeige.

Böhmermann hatte am Montag in einem "Kulturmontag"-Interview gegen Bundeskanzler Sebastian Kurz und dessen Vize Heinz-Christian Strache als auch allgemein gegen "die debilen Österreicher" ausgeteilt. Der ORF distanzierte sich daraufhin von den Aussagen.

(ek)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Good NewsSzeneSwisscom-TVKlage

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen