Auf Promi-Video reagiert

"Anzeigenhauptmeister" macht kurioses Geständnis

Der für sein spezielles Hobby bekannt gewordene Niclas Matthei reagierte auf Instagram auf ein Video von Stefan Raab. Nun klärt er darüber auf. 

20 Minuten
"Anzeigenhauptmeister" macht kurioses Geständnis
Mit dem Rad und Arbeitsmontur in Signalfarbe geht Niclas Matthei auf die Jagd nach Falschparkern.
20 Minuten / privat

Auf seinem Instagram-Kanal postete der selbsternannte "Anzeigenhauptmeister" Niclas Matthei am Montagabend ein Video, welches auf Stefan Raabs vermeintliches Comeback-Video vor drei Tagen anspielt. Aufgrund der professionellen Machart des Videos und der schnellen Reaktion, vermuten nun viele Userinnen und User, dass der 18-Jährige mit Raab unter einer Decke stecken könnte.

Gegenüber 20 Minuten bestreitet das Niclas: "Mit Raab habe ich nichts zu tun. Ich bin keine Kunstfigur von ihm." Er habe sich schlicht spontan erlaubt, mit einem nicht ganz ernst gemeinten Video auf den "Raab-Hype" zu reagieren. Das aufwendige Video habe er zusammen mit einer Agentur kurz nach Raabs Publikation abgedreht: "Dank ihnen konnte ich das so schnell bewerkstelligen." Wer diese Agentur war, will Niclas nicht verraten.

Matthei erlaubte sich Aprilscherz

In dem Video radelt der 18-Jährige durch einen Wald. Das Sujet erinnert klar an Raabs Video. Niclas entdeckt dort ein geparktes Auto mit dem Kennzeichen "SR". Im Video fragt er sich selbst, ob das für Stefan Raab stehen könnte. Auch der Hashtag #Raab prangt unter dem geposteten Video.

Der Anzeigenhauptmeister versuchte am Montag schon mit anderen Posts seine Followerinnen und Follower zu veräppeln. Am Morgen des 1. April kündigte er seinen vermeintlichen "Rücktritt" an, ein paar Stunden später verkündete er, von nun an für Städte und Gemeinden auf einer Honorarbasis von 3.500 Euro als Parksünder-Jäger unterwegs zu sein. Jetzt sei für Niclas aber wieder Schluss mit Scherzen: "Es geht weiter mit Knöllchen-Touren!"

    <strong>12.04.2024. Unsichtbare Gefahr wurde bisher völlig unterschätzt.</strong> Die deutsche Kohleindustrie ist fast 200-mal klimaschädlicher, als bisher bekannt. Das zeigt eine neue Studie. Das Problem wird weltweit unterschätzt. <strong><a data-li-document-ref="120030556" href="https://www.heute.at/s/unsichtbare-gefahr-wurde-bisher-voellig-unterschaetzt-120030556">Weiterlesen &gt;&gt;</a></strong>
    12.04.2024. Unsichtbare Gefahr wurde bisher völlig unterschätzt. Die deutsche Kohleindustrie ist fast 200-mal klimaschädlicher, als bisher bekannt. Das zeigt eine neue Studie. Das Problem wird weltweit unterschätzt. Weiterlesen >>
    CATF / cutmethane.eu

    Auf den Punkt gebracht

    • Der bekannte Instagramer Niclas Matthei reagierte auf ein Video von Stefan Raab und macht ein kurioses Geständnis
    • Matthei dementierte die Vermutungen, mit Raab in Verbindung zu stehen, und erklärte, dass sein Reaktion auf das Raab-Video lediglich spontan und nicht ernst gemeint war
    • Er drehte das Video mit einer Agentur, deren Namen er nicht preisgeben möchte, und spielte auch mit anderen Aprilscherzen auf seinem Kanal
    • Trotzdem betonte er, dass er nun mit Scherzen aufhören werde und sich wieder seinen normalen Inhalten widmen wolle
    20 Minuten
    Akt.
    ;