Aorta-Riss! Edi Finger junior hatte keine Chance

Edi Finger junior mit seiner Ex-Frau Marion Finger
Edi Finger junior mit seiner Ex-Frau Marion Fingerimago/SKATA
Edi Finger junior (72) wurde am Donnerstag ins AKH eingeliefert. Die Ärzte versuchten ihn eine Dreiviertelstunde zu reanimieren – erfolglos.

Die Angehörigen von Edi Finger junior stehen noch immer unter Schock: Die Sportreporter-und Radiolegende ist in der Nacht auf Freitag ganz plötzlich verstorben. 

"Er ist plötzlich kollabiert"

Der 72-Jährige hatte in den vergangenen Tagen immer wieder über Rückenschmerzen geklagt. Am Donnerstag-Nachmittag war es so schlimm, dass er ins Spital eingeliefert werden musste. Als die Rettung kam, verlor er das Bewusstsein: "Er ist plötzlich kollabiert – von einer Sekunde auf die andere", erzählt seine Ex-Frau Marion gegenüber radioaustria.

Edi Finger starb an einem Riss der Aorta

Die Sanitäter wollten ihn per Helikopter ins AKH bringen, doch der Kärntner war nicht stabil genug. Stattdessen wurde er mit der Rettung hingefahren. "Im AKH versuchten sie ihn eine Dreiviertelstunde zu reanimieren. Aber da war keine Chance." Der Grund: Die Aorta war gerissen. Finger war nicht allein, als er starb: Sein Sohn und seine Tochter wichen bis zum Schluss nicht von seiner Seite. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Todesfall

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen