Apple-Mitarbeiter schickt sich Intim-Foto von Kundin

(Symbolfoto) Der Vorfall aus Bakersfield, Kalifornien, wirft kein gutes Licht auf Apple: Einer Kundin wurde von einem Mitarbeiter ein intimes Foto gestohlen.
(Symbolfoto) Der Vorfall aus Bakersfield, Kalifornien, wirft kein gutes Licht auf Apple: Einer Kundin wurde von einem Mitarbeiter ein intimes Foto gestohlen.Bild: iStock
Sie wollte im Apple-Store ihren Bildschirm reparieren lassen. Stattdessen ist einer Kundin ein sehr privates Foto geklaut worden.
Gloria Elisa Fuentes ist erschüttert. Mit einer längeren Nachricht auf Facebook wendet sich die Frau aus Bakersfield im US-Bundesstaat Kalifornien an die Öffentlichkeit. Sie wollte den Bildschirm ihres iPhones reparieren lassen. Statt ihr zu helfen, soll sich ein Angestellter des Apple-Stores an einem sehr intimen Foto von Fuentes bedient und an seine Nummer geschickt haben.

"Merkwürdiges Gefühl"



"Ich hatte im Vorfeld irgendwie ein merkwürdiges Gefühl und glaubte, alles Mögliche auf meinem Handy löschen zu müssen", schreibt Fuentes auf Facebook. Sie tat dies auch und löschte ihre Social-Media- sowie Bank-Apps. Eigentlich wollte sie noch ihre Fotos entfernen, doch als Apple ihr schrieb, dass ihr Termin nach vorne verlegt wurde, vergaß sie es.



CommentCreated with Sketch.10 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Fuentes, inzwischen im Geschäft, gab dem Angestellten ihr Handy, der sich lange damit beschäftigte und zweimal nach ihrem Pin verlangte. "Ich dachte mir da noch nichts dabei."

Mitarbeiter stellte sich ahnungslos



Wenig später, als sie zu Hause einer anderen Person eine Nachricht schicken wollte, realisierte sie, dass von ihrem Telefon aus ein sehr privates Foto an eine ihr unbekannte Nummer verschickt wurde. Das Foto war einst für ihren Freund bestimmt - und enthielt darüber hinaus noch die Koordinaten des Aufnahmeortes. "Er weiß also, wo ich wohne!"

Fuentes ging zurück in den Apple-Store, um den Mitarbeiter damit zu konfrontieren. Er soll sich ahnungslos gestellt haben. Es sei zwar seine Nummer, an die die Nachricht verschickt wurde, aber wie es dazu kam, wisse er nicht. Der Manager des Geschäfts versicherte ihr schließlich, dass der Angelegenheit nachgegangen werde.

Job los - Behörden ermitteln



Inzwischen ist der Angestellte laut "Bakersfield Now" nicht nur seinen Job los, weil er gegen die Privatsphäre-Richtlinien des Unternehmens verstieß, auch die Behörden ermitteln gegen den Mann.

Fuentes weiß nicht, ob sich der Angestellte noch an weiteren ihrer Fotos bedient hat und nur besagte Nachricht vergaß zu löschen. "Ich habe keine Ahnung, was er damit vor hat." Sie teilte diesen Vorfall, um andere zu warnen. "iPhones sind vor allem bei Teenagern sehr beliebt. Und ich könnte mir vorstellen, dass ich nicht die einzige Betroffene bin."

Ihren Bildschirm konnte der Mitarbeiter übrigens nicht reparieren. Laut Fuentes sagte er ihr, dass sie sich dafür an ihren Telefonanbieter wenden müsse.

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

Nav-AccountCreated with Sketch. jd TimeCreated with Sketch.| Akt:
KalifornienNewsMultimediaDatendiebstahlSmartphoneApple20 MinutenJochen Dobnik

CommentCreated with Sketch.Kommentieren