Apple spendiert iPad ein eigenes iOS

Das Aus für iTunes und der neue MacPro waren nur ein Teil der 140-Minuten-Präsentation im Rahmen der jährlichen WWDC-Entwicklerkonferenz.

Zusätzlich wurden auch Betriebssystem-Updates für die Watch, Apple-TV und iPhone vorgestellt. Zudem feierte iPadOS Premiere.

Das Wichtigste in Kürze:

watchOS 6: In der künftigen Version gibt's Zugriff auf den App-Store. Neu sind zudem Apps für Hörbücher, Audio-Memos und Taschenrechner.

tvOS 13: Das System unterstützt mehrere User-Profile und, als Vorbereitung auf die Gaming-Plattform Arcade, Xbox- und PS-Controller.

iOS 13: Der Dark Mode ist da! Die Foto-App erhält zusätzliche Bearbeitungstools, Maps wird beginnend in den USA mit vielen Zusatzinfos gehörig aufgepeppt. Siri klingt viel natürlicher, Tracking durch neugierige Fremd-Apps wird erschwert.

Ebenfalls neu: eine Offline-Suchfunktion für verloren gegangene Geräte. Die funken via Bluetooth um Hilfe. Erreicht das Signal ein anderes Apple-Gerät, gibt dieses den Standort weiter. Nach Vorbild von Google und Facebook führt Apple für vereinfachte Logins darüber hinaus "Sign in with Apple" ein.

iPadOS:Es verpasst iPads etwa durch Multi-Windows-Ansicht, Dokumenten-Browser und der Möglichkeit, Schriften zukaufen zu können, mehr Computer-Funktionalität. Und: Endlich werden auch externe USB-Drives und SD-Karten unterstützt.

Zudem lässt sich das iPad künftig an Apple-Rechnern als Zweitdisplay und, mit Stift, als Zeichentablet nutzen. Alle Systeme gibt's gratis im Herbst.

(red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Good NewsDigitalisierungMultimediaApple

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen