Arbeiter kam in Mischmaschine zu Tode

Bild: keine Quellenangabe

Bei einem furchtbaren Arbeitsunfall ist am Mittwoch in der Steiermark ein Arbeiter getötet worden: Der 46-Jährige aus Gschwandt wurde in einem Magnesitwerk in eine große Mischmaschine gezogen und dabei getötet.

Der Tod dürfte sofort eingetreten sein, stellte der Distriktsarzt bei der Untersuchung fest - der Mann hatte keine Chance: Ihm wurde der gesamte Unterkörper abgetrennt.
Der 46-Jährige war laut Polizei alleine mit Wartungsarbeiten an der Maschine beschäftigt. In dieser werden Tonnen von Material zusammengemischt, um feuerfeste Ziegel herzustellen.
Der Arbeiter hatte den Mechanismus zwar zuvor ausgeschaltet, aus bisher ungeklärter Ursache setzte sich die Maschine allerdings in Bewegung: Der Schlosser wurde in die Trommel hineingezogen; dabei dürften so große Kräfte gewirkt haben, dass sein Körper regelrecht auseinandergerissen wurde. Die Leiche des Mannes wurde wenig später von Arbeitskollegen gefunden.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen