Ärger: Tausende Konzert-Besucher vor Beginn ausgespe...

Massenandrang beim diesjährigen Sommernachtskonzert am Donnerstagabend in Schönbrunn. Um die 100.000 Gäste lauschten den Wiener Philharmonikern und ihren Gästen, viele andere mussten draußen bleiben. Das Gelände wurde schon vor Beginn des Konzerts wegen Überfüllung abgeriegelt.

Massenandrang beim diesjährigen Sommernachtskonzert am Donnerstagabend in Schönbrunn. Über 100.000 Gäste lauschten den Wiener Philharmonikern und ihren Gästen, viele andere mussten draußen bleiben. Denn: Das Gelände wurde schon vor Beginn des Konzerts wegen Überfüllung abgeriegelt.

Leser-Reporter Ernad Sehic war einer der Unglücklichen: Als er kurz vor Beginn des Konzerts vor den Toren des Schönbrunner Schlossparks ankam, gab es für ihn kein Weiterkommen mehr.

Wegen Überfüllung gesperrt

Das Gelände war kurz zuvor wegen Überfüllung gesperrt worden. Ein Rekordbesuch von über 100.000 Menschen zwang die Veranstalter dazu, das Areal aus Sicherheitsgründen zu sperren. Im Park waren 57.000 Menschen, auf der Gloriette rund 45.000. Weltweit verfolgten Millionen das Konzert via Live-Übertragung.

Das waren doppelt so viele, wie im letzten Jahr und eindeutig ein Rekord. Dann der nächste Ärger: Viele Menschen auf der Gloriette bemerkten nach Beginn des Konzerts, dass sie an ihrem Standort hinter der Bühne gar nichts hörten, und begaben sich ebenfalls hinunter in den Schlosspark, was zu einem enormen Gedränge führte..

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen