Ärger, weil Arzt in Spital Werbung für ÖVP machte

Im Klinikum Wels machte ein Primar Werbung für die ÖVP und Sebastian Kurz. Das führte zu Beschwerden. (Foto: Klinikum Wels)
Im Klinikum Wels machte ein Primar Werbung für die ÖVP und Sebastian Kurz. Das führte zu Beschwerden. (Foto: Klinikum Wels)Bild: keine Quellenangabe
Wirbel am Klinikum Wels. Dort machte ein Primar bei den Patienten Werbung für die ÖVP und Sebastian Kurz. Die Spitalsleitung reagierte mit einem Verbot.
Wahlwirbel am Klinikum Wels. Wie die OÖN berichten, hat dort ein Primar bei Patienten Werbung für Sebastian Kurz und die ÖVP gemacht.

Der Arzt, der auch ein ÖVP-Kandidat ist, verteilte laut Bericht Werbematerial an Patienten.



"Unerträglich"


Der Sohn einer Frau, die ebenfalls solches Material bekam, wandte sich an die OÖN. "Für mich ist das unerträglich, das hat in einem Krankenhaus nichts verloren", wird er zitiert.

Politiker-Auftritt sorgen vor allem in Schulen häufig für Kritik. So geriet im Mai die ÖVP ins Visier von Kritikern, nachdem es vor der Europawahl Auftritte der Kandidaten Lukas Mandl und Othmar Karas an Schulen gegeben hatte. Verfassungsjurist Heinz Mayer sagte damals im "Standard", solche "Soloauftritte" eines Politikers in Schulen seien "absolut unzulässig".
Das Klinikum Wels reagierte auf die Beschwerde. Dem Arzt und Primar wurde Wahlwerbung im Spital untersagt.

CommentCreated with Sketch.5 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. rep TimeCreated with Sketch.| Akt:
WelsNewsOberösterreichNationalratswahl