Armani will Schutzanzüge für Ärzte designen

Designer Giorgio Armani (85) und Oscar-Preisträgerin Julia Roberts
Designer Giorgio Armani (85) und Oscar-Preisträgerin Julia RobertsBild: imago stock & people
Modemacher Giorgio Armani will mit der Produktion von Einmal-Schutzanzügen für das italienische Gesundheitspersonal beginnen.

Modemacher Giorgio Armani (85) will in all seinen vier Fabriken im Land mit der Produktion von Einmal-Schutzanzügen für das italienische Gesundheitspersonal beginnen.

2 Millionen Euro Spende

Die Armani-Schutzanzüge sollen "zum individuellen Schutz des Personals im Gesundheitswesens im Kampf gegen das Coronavirus" gebraucht werden können, so das Unternehmen.

Giorgio Armani hat in den letzten Wochen bereits 2 Millionen Euro an Spitäler im ganzen Land gespendet.

Natürlich spürt auch die Armani-Gruppe die verheerenden Auswirkungen der Viruspandemie. Die Produktion findet mit einer Notbesetzung statt und die Fashion Week-Show von Armani in Mailand wurde via Live-Stream übertragen, um das Publikum nicht der Infektionsgefahr auszusetzen.

++ Alle aktuellen Infos zum Coronavirus und Österreich gibt's hier ++

Die weltweite Corona-Lage als interaktive Karte:

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Forza ItaliaGood NewsWeltwocheKrankenhausDesign20 MinutenArmaniCoronavirus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen