Arnautovic beim Training: "Die Bälle sind steinhart"

Marko Arnautovic nimmt die Bälle unter die Lupe.
Marko Arnautovic nimmt die Bälle unter die Lupe.picturedesk.com
Am Mittwoch trainierte das ÖFB-Team zum ersten Mal in Seefeld. "Heute" schaute Arnautovic und Co. auf die Beine – solange es erlaubt war.

Der Besuch eines ÖFB-Trainings war schon mal leichter. Am Mittwoch um 11 Uhr bat Teamchef Franco Foda seine Truppe zum ersten Mal auf den Rasen des Seefelder Fußballplatzes. Für Medienvertreter war vorab eine Anmeldung nötig, vor Ort erhielt man gegen Vorlage eines negativen Corona-Tests die Zutrittserlaubnis. FFP2-Masken waren freilich ebenfalls Pflicht.

Konrad Laimer und Valentino Lazaro gaben mit Sicherheitsabstand einige Wortspenden ab, erklärten, dass im exklusiven EM-Camp bislang alles wunderbar sei. 15 Minuten lang durfte man anschließend Alaba und Co auf die Beine schauen. Jetzt ist es allerdings so, dass in dieser Zeit vorwiegend Aufwärmen und Small-Talk am ÖFB-Programm stehen, sich die Action und der Erkenntnis-Gewinn in Grenzen hält.

In einem Zelt neben dem Trainingsplatz stehen Ergometer und andere Fitness-Geräte – dort können sich die Spieler auf Betriebstemperatur bringen.

Marko Arnautovic zeigte sich zunächst mit der Qualität der Bälle unzufrieden. "Kannst du Luft rauslassen? Die sind steinhart", meinte er zu einem Betreuer. Wenige Meter daneben erzählte Tormann-Trainer Robert Almer einigen Spielern von seiner Zeit bei "The Masked Singer". Der 37-Jährige nahm im Winter an der musikalischen TV-Show teil.

Kurz nach elf Uhr rief Foda schließlich alle Kicker zu sich, bildete einen Kreis, erklärte die geplanten Übungen. Diese bekamen die Journalisten dann nicht mehr mit – die Zeit des Zuschauens endete. Um 17 Uhr steht das nächste Training am Programm.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account ee Time| Akt:
Marko ArnautovicÖFB-Team

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen