Arnautovic lässt Auftritt als Co-Kommentator platzen

Marko Arnautovic
Marko ArnautovicPicturedesk
Eigentlich sollte Marko Arnautovic am Mittwoch seine Premiere am Mikro geben, doch aus dem Auftritt als Co-Kommentator wurde doch nichts. 

Pay-TV-Kanal "Sky" hatte den ÖFB-Teamstürmer dazu eingeladen, den Champions-League-Kracher zwischen Inter Mailand und Real Madrid am Mikrofon zu begleiten. Der Italien-Legionär, der bei Bologna unter Vertrag steht, sollte mit dem Auto die gut zweistündige Fahrt zum Mailänder San Siro zurücklegen. 

Doch daraus wurde nichts. Der Stürmer-Star hatte die Rechnung ohne seinen Trainer Sinisa Mihajlovic gemacht. "Ich habe erfahren, dass ich noch ein Training am Nachmittag hatte. Es ist sich nicht ausgegangen. Ich muss natürlich auch meinen Pflichten nachkommen", erklärte der 32-Jährige bei "Sky" seinen kurzfristigen Ausfall. 

Arnautovic nennt beste Alaba-Position

Durch Arnautovics kurzfristige Absage kam es auch nicht zum geplanten Treffen der beiden ÖFB-Legionäre. Trotzdem drückt der Stürmer seinem Kumpel bei dessen neuen Klub die Daumen. "Ich bin riesig stolz auf den David. Er hat mir schon bescheid gegeben, wie er sich mit Real geeinigt hat. Das ist nochmal eine Schippe höher als bei den Bayern. Real ist Real", so Arnautovic. 

Auf die Frage, auf welcher Position der ÖFB-Star seine Klasse am besten ausspielen könnte, gab der Stürmer eine überraschende Antwort. "Ich würde sagen, links hinten ist seine Position. Auch wenn er das nicht hören will." 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Marko ArnautovicDavid Alaba

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen