Fünfte Bombendrohung für Kärntner Bürgermeister

Spürhunde durchsuchten das Gemeindeamt Arnoldstein (Kärnten), eine Bombe wurde nicht gefunden. (Symbolfoto)
Spürhunde durchsuchten das Gemeindeamt Arnoldstein (Kärnten), eine Bombe wurde nicht gefunden. (Symbolfoto)Bild: picturedesk.com/APA
Zum wiederholten Mal hat das Gemeindeamt in Arnoldstein (Kärnten) eine schriftlichen Bombendrohung erhalten.
Wie auf "Heute.at" berichtet, gingen bereits mehrfach schriftliche Bombendrohung am Marktgemeindeamt Arnoldstein (Bezirk Villach-Land) ein, in welchen Bürgermeister Erich Kessler und dessen beiden Stellvertretern Karl Zußner und Reinhard Antolitsch (alle drei SPÖ) gedroht wurde, eine Bombe zur Explosion zu bringen.

Auch am Freitagvormittag wurde das Gemeindeamt wieder komplett abgeriegelt, nachdem ein verdächtiges Schriftstück gefunden wurde. Nach der Evakuierung des Marktgemeindeamtes gegen 9 Uhr wurde dieses von einem Sprengstoff kundigen Beamten sowie einem Sprengstoffspürhund durchsucht. Diese Durchsuchung verlief negativ. Die Ermittlungen laufen.



CommentCreated with Sketch.2 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

Nav-AccountCreated with Sketch. jd TimeCreated with Sketch.| Akt:
KärntenNewsÖsterreichEvakuierungBombendrohungSPÖJochen Dobnik

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren