Dritte Bombendrohung für Kärntner Bürgermeister

Spürhunde durchsuchten das Gemeindeamt Arnoldstein (Kärnten), eine Bombe wurde nicht gefunden. (Symbolfoto)
Spürhunde durchsuchten das Gemeindeamt Arnoldstein (Kärnten), eine Bombe wurde nicht gefunden. (Symbolfoto)Bild: picturedesk.com/APA
Zum dritten Mal hat das Gemeindeamt in Arnoldstein (Kärnten) eine schriftlichen Bombendrohung erhalten. Das Gebäude wurde aus Sicherheitsgründen geräumt.
Wie auf "Heute.at" berichtet, ging bereits Anfang Juli am Marktgemeindeamt Arnoldstein (Bezirk Villach-Land) eine schriftliche Bombendrohung ein, in welchem Bürgermeister Erich Kessler und dessen beiden Stellvertretern Karl Zußner und Reinhard Antolitsch (alle drei SPÖ) gedroht wurde, eine Bombe zur Explosion zu bringen.

Noch kein Verdächtiger ausgeforscht



Mitte August wieder die gleiche Situation. In allen Fällen wurde das Gemeindeamt geräumt und von Spürhunden durchsucht - ohne Ergebnis.

CommentCreated with Sketch.0 Zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Laut Polizei ist der Brief vom Mittwochvormittag in Form und Schreibweise den ersten beiden Drohschreiben ähnlich. Bisher wurde noch kein Verdächtiger ausgeforscht.

(jd)

Nav-AccountCreated with Sketch. jd TimeCreated with Sketch.| Akt:
KärntenNewsÖsterreichBombeBombendrohungSPÖJochen Dobnik

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren