Arzt kassierte 27  für einen Handschlag

Manutschehr P. (68) soll der WGKK seit 2000 Leistungen verrechnet haben, die er nie erbracht hat. Der Schaden laut Sozialversicherung: 734.000 !

. Der Schaden laut Sozialversicherung: 734.000 ! 

Probleme gab es bei 180 Patienten – verrechnet wurden auch Behandlung oder Spritzen für Personen, die im Ausland oder in Haft waren. Montag stand der Arzt wegen Betrugs vor Gericht. Der Mediziner zeigte sich teilweise geständig, sprach aber von falscher "Interpretation" bei der Abrechnung und nur 50.000  Schaden.

So soll er "Drogengespräche" um 26,90  verrechnet haben, obwohl er die Patienten laut Zeugenaussagen nur am Gang begrüßte. Möglich war dies, weil Patienten ihre E-Cards freiwillig oder nach Aufforderung in der Ordination in der Mariahilfer Straße gelassen hatten. 200 Zeugen sind geladen, am 28.10. wird fortgesetzt.

Andreas Huber

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen