Ärztekammer-Chef: "Schutzkleidung ist knapp"

In einem Appell auf Facebook warnt Ärztekammer-Präsident Szekeres, dass derzeit keine Schutzausrüstung mehr zu bekommen sei.
"Die Ärztekammer versucht seit 8 Tagen, Schutzausrüstung für Gesundheitsberufe zu bekommen. Es klappt schlicht nicht", warnte Ärztekammer-Präsident Thomas Szekeres am Samstagabend auf Facebook.

Es seien keine Schutzmasken und keine Schutzkleidung mehr zu bekommen. Szekeres befürchtet: "Wenn die Krankheit ihren Peak hat, reicht es gar nicht mehr aus." Teilweise würden sogar normale OP-Masken knapp.

Das sei ein großes Risiko – nicht nur für das Gesundheitspersonal selbst sondern auch für die Patienten. "Aus China weiß man, dass ungeschütztes Gesundheitspersonal wesentlich zur Ausbreitung der Krankheit beigetragen hat", warnte Szekeres.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.


China schickt Schutzkleidung

Die drohende Knappheit bei Schutzausrüstung wird auch von der Bundesregierung ernst genommen. Dank österreichischer Unterstützung beim Ausbruch in Wuhan schickt China derzeit 130 Tonnen an medizinischen Hilfsgütern, darunter auch dringend benötigte Schutzkleidung und -masken auf den Weg nach Österreich.







Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
WienÖsterreichCoronavirus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen