Asthma lässt keine Luft zum Atmen

Bild: Fotalia

Am Dienstag ist Welt-Asthma-Tag. Rund 300 Millionen Menschen leiden an der Lungenkrankheit. Mit der richtigen, rechtzeitig eingeleiteten Therapie lassen sich die Symptome aber fast zur Gänze beseitigen. "Selbstmanagement ist für Asthmapatienten sehr wichtig", sagt Primaria Dr. Sylvia Hartl, Leiterin der 2. Lungenabteilung im Wiener Otto-Wagner- Spital.

Am Dienstag ist Welt-Asthma-Tag. Rund 300 Millionen Menschen leiden an der Lungenkrankheit. Mit der richtigen, rechtzeitig eingeleiteten Therapie lassen sich die Symptome aber fast zur Gänze beseitigen. "Selbstmanagement ist für Asthmapatienten sehr wichtig", sagt Primaria Dr. Sylvia Hartl, Leiterin der 2. Lungenabteilung im Wiener Otto-Wagner- Spital.

"Denn: Weiß ich selbst Bescheid, muss ich mir nicht dauernd Hilfe holen." Chronische Entzündungen der Lunge sind häufig, nicht immer aber ist Asthma die Ursache. Deshalb ist es unerlässlich, sich vom Fachmann untersuchen zu lassen.

Ist die Diagnose gesichert, heißt es, das richtige Medikament und den passenden Inhalator finden. Inhalieren will gelernt sein, damit genügend Wirkstoff die Lunge erreicht. Asthmatiker sollten aktiv auf ihren Arzt zugehen und Fragen zu fünf Punkten stellen, die bei der Asthma-Behandlung wichtig sind. So werden Patienten selbst Gesundheitsmanager.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen