"Heute"-Umfrage

Asyl, Klima, Wohnen: Das wird Wahl wirklich entscheiden

Laut aktueller "Heute"-Umfrage wird der Umgang der Parteien mit der Asyl-Frage wahlentscheidend. Zweitwichtigstes Thema ist die Teuerung.

Angela Sellner
Asyl, Klima, Wohnen: Das wird Wahl wirklich entscheiden
Die Zuwanderung ist das Problem, das die Menschen in Österreich am meisten beschäftigt und damit im Wahlkampf eine entscheidende Rolle spielen wird.
picturedesk.com

Dass dieser Wahlkampf knallhart wird, zeigt bereits jetzt der wenig noble Umgangston, mit denen Vertreter der Parteien aufeinander eindreschen. Am meisten eskaliert es, wenn es um Migration geht – jenes Thema, das laut aktueller Umfrage wahlentscheidend wird.

Welche Themen die Wähler am meisten bewegen, hat Unique Research für "Heute" erhoben (800 Befragte, 10.-13.6., Schwankungsbreite ±3,5 %). Die Ergebnisse:

Flüchtlingsthema ist Nummer 1

Die mit Abstand meisten Nennungen bei der Frage nach den zwei wichtigsten Themen für die Wahlentscheidung im Herbst entfallen auf den Komplex "Zuwanderung und Asyl". 43 % der Befragten nannten den Umgang damit als ausschlaggebend dafür, welcher Partei sie ihre Stimme geben werden (siehe Grafik unten).

Wirksame Maßnahmen gegen die Teuerung erwarten sich 35 % der Wähler – damit landet dieses Thema auf Platz 2.

An dritter Stelle steht der Bereich "Gesundheit und Pflege". 33 % der Befragten wollen ihre Entscheidung bei der Nationalratswahl von Lösungskonzepten für die Probleme in diesem Bereich abhängig machen.

Nur gut jedem Fünften (22 %) brennt der Klimaschutz unter den Nägeln, der damit gleichauf mit "leistbarem Wohnen" rangiert.

Korruptionsskandale hin oder her – die Wähler dürfte das jedenfalls wenig interessieren, nur 11 % der Nennungen entfallen in der Umfrage auf dieses Thema. Nur geringfügig wichtiger ist den Befragten die Neutralität. Lediglich 16 % der Nennungen bekam dieses Thema.

Was bedeutet der Themen-Fokus der Wähler für die Parteien und das Match um den Kanzler? Drei Personen rittern um die Kanzlerschaft nach der Nationalratswahl– Amtsinhaber Karl Nehammer (ÖVP), SPÖ-Chef Andreas Babler und FPÖ-Boss Herbert Kickl. Die Blauen haben bei der EU-Wahl triumphiert, führen auch in Umfragen für die Nationalratswahl – wenngleich der Vorsprung auf die Blauen gegenüber der ÖVP zuletzt geringer wurde.

Meinungsforscher Peter Hajek sieht für die FPÖ nach wie vor gute Voraussetzungen, ihren EU-Wahlerfolg bei der Nationalratswahl am 29. September zu wiederholen. Das liege auch daran, dass "die wahlentscheidenden Themen aktuell Migration und Teuerung, sind die ebenfalls von der FPÖ besetzt werden".

Diese aktuellen Storys solltest du heute lesen

1/60
Gehe zur Galerie
    <strong>23.07.2024: Sex im Streifenwagen? Delikate Liebesaffäre bei Polizei.</strong> Eine Affäre sorgte in einer Wiener Dienststelle für Aufregung, sogar von Sex im Polizeiauto war die Rede. <a data-li-document-ref="120049185" href="https://www.heute.at/s/sex-im-streifenwagen-delikate-liebesaffaere-bei-polizei-120049185">Ein Beamter kämpft nun gegen Versetzung &gt;&gt;&gt;</a>
    23.07.2024: Sex im Streifenwagen? Delikate Liebesaffäre bei Polizei. Eine Affäre sorgte in einer Wiener Dienststelle für Aufregung, sogar von Sex im Polizeiauto war die Rede. Ein Beamter kämpft nun gegen Versetzung >>>
    Sabine Hertel

    Auf den Punkt gebracht

    • Laut einer aktuellen "Heute"-Umfrage werden der Umgang mit der Asylfrage und die Teuerung als wahlentscheidende Themen angesehen
    • Die Umfrage zeigt, dass die meisten Wähler den Umgang mit Zuwanderung und Asyl als ausschlaggebend für ihre Wahlentscheidung betrachten, gefolgt von der Teuerung und dem Bereich Gesundheit und Pflege
    • Diese Themen könnten auch das Kanzler-Match nach der Nationalratswahl beeinflussen
    sea
    Akt.