Asylwerber sollen bei der Weinernte helfen!

Ursprünglich eine Idee der Grünen: Asylwerber als Erntehelfer
Ursprünglich eine Idee der Grünen: Asylwerber als ErntehelferBild: zVg
Pilotprojekt in der Steiermark: Asylwerber sollen im Herbst bei der Weinernte helfen. Nach der Saison kehren sie in die Grundversorgung zurück.

Üblicherweise greifen die steirischen Weinbauern zu Spitzenzeiten auf Erntehelfer aus Sowenien zurück. Da jedoch diese Arbeiter immer mehr ausbleiben, haben Land, AMS und die Caritas nun dieses Pilotprojekt initiiert. Die ersten acht von 50 ausgewählten Asylwerbern werden seit Dienstag eingeschult.

Bis zu 1.300 Euro Lohn

Zunächst trainiert man die Erntehelfer – sie werden kollektivvertraglich mit bis zu 1.300 Euro brutto entlohnt – für Laubarbeiten und die Formierung von Rebstöcken, im Spätsommer folgt dann die Schnitttechnik. Nach der viermonatigen Anstellung kehren die Saisonarbeiter wieder in die Grundversorgung zurück.

Slowenen lassen wegen Steuer aus

Die Erntehelfer aus Slowenien bleiben unter anderem deswegen aus, weil sie seit dem Vorjahr für ihr Einkommen in ihrer Heimat Steuern entrichten müssen. (wapo)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Maria Theresia von ÖsterreichGood NewsLPD Steiermark

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen