Attacke mit Kebab-Messer: Opfer sprang aus Fenster

Noruzi N. mit seinem Verteidiger Ernst Schillhammer
Noruzi N. mit seinem Verteidiger Ernst SchillhammerBild: Sabine Hertel
Ein 48-Jähriger soll einen 25-jährigen Freund seiner Ex-Frau mit einem Döner-Messer verletzt haben.

Rasend vor Eifersucht prügelte Noruzi N. im Jänner mit einem 55 Zentimeter langen Döner-Messer auf einen Freund seiner Ex-Frau ein. Gestern am Landesgericht Wien versicherte der Angeklagte unter Tränen: "Es war gar keine Absicht."

Tochter erzählte Angeklagtem vom Nebenbuhler

Das glaubte die Staatsanwältin weniger und deshalb musste sich der 48-Jährige nun wegen versuchtem Mord verantworten.

Am Tattag war Noruzi N. in der Wohnung seiner Ex-Frau, um seine Kinder zu besuchen. Eine Tochter erzählte ihm, dass ihre Mutter einen jungen Mann auf Facebook kennengelernt und mehrmals getroffen hatte.

In Todesangst aus dem Fenster gesprungen

Da versteckte sich der vierfache Vater im Kinderzimmer unter dem Bett, um dem mutmaßlichen Liebhaber aufzulauern.

Nichtsahnend, dass ihr Ex-Mann wartet, kam die Frau nach Hause. "Ein Freund wollte mich besuchen. Er hilft mir Deutsch zu lernen", erklärte sie vor Gericht. Als der besagte Freund schließlich in die Wohnung kam, stürmte Noruzi N. aus dem Zimmer und attackierte ihn mit einem riesigen Kebab-Messer, durchtrennte die Sehnen seines zur Abwehr gehobenen Armes.

In Todesangst rannte der 25-Jährige ins Wohnzimmer und stürzte sich aus dem Fenster. Beim Aufprall zog er sich Wirbelbrüche zu, lag einen Monat im Spital. Dafür wurde Noruzi N. nun wegen schwerer Körperverletzung zu drei Jahren Haft verurteilt, nicht rechtskräftig.

Comment Jetzt kommentieren Arrow-Right
Nav-Account red Time| Akt:
Maria Theresia von ÖsterreichGood NewsWiener WohnenProzessKörperverletzung

ThemaWeiterlesen