ATV lädt Parteien zum "Blind Date" ein

Mit wem sie diskutieren, wissen Meinrad Knapp & Sylvia Saringer auch erst bei Sendungsbeginn.
Mit wem sie diskutieren, wissen Meinrad Knapp & Sylvia Saringer auch erst bei Sendungsbeginn.Bild: Kein Anbieter/ATV
Vier Elefantenrunden, fünf Sommergespräche und jede Menge Duelle machen den Wahlkampf zum Fernseh-Marathon. ATV geht mit einem weiteren Format auf Sendung: "Polit-Blind-Date"
Mit dem unmoderierten Duell zur Hofburgwahl zwischen Alexander Van der Bellen und Norbert Hofer hatte ATV nicht die besten Erfahrungen gemacht. Trotzdem wagt man vor der Wahl wieder ein neuartiges Sendungskonzept: Der Privatsender lädt die fünf Parlamentsparteien und die Grünen am 17. September zu einer 90-minütigen Diskussion ein.

Der Clou: Wen die Parteien schicken, bleibt ihnen überlassen – egal ob Spitzenkandidat, Bezirksrat oder auch Ex-Minister. Die einzige Bedingung: Sie dürfen bis zur Sendung weder ATV noch der politischen Konkurrenz verraten, wer kommen wird. Damit wissen auch die Moderatoren Sylvia Saringer und Meinrad Knapp erst beim Start um 20.15 Uhr, mit wem sie es zu tun bekommen.

Der Sender hofft wohl darauf, dass die Parteien aufgrund des Gruppendrucks ihre Spitzenkandidaten schicken. Damit bekäme ATV neben der gemeinsamen Elefantenrunde mit Puls 4 und Servus TV als einziger Sender eine zweite Runde der Spitzenkandidaten.

CommentCreated with Sketch.0 Kommentar schreiben Arrow-RightCreated with Sketch. Die Bilder des Tages

(bob)

TimeCreated with Sketch.; Akt:
ÖsterreichNewsPolitikTVWahlkampfATVNationalratswahl 2019Robert Zwickelsdorfer

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren