AUA geht jetzt mit Altöl in die Luft – Grund ist kurios

Die AUA will 2022 auf nachhaltigen Flugzeugtreibstoff setzen. 
Die AUA will 2022 auf nachhaltigen Flugzeugtreibstoff setzen. Austrian Airlines OMV 
Die OMV und Austrian Airlines starten jetzt eine Kooperation: Ab 2020 sollen die AUA-Maschinen mit umweltfreundlichen Treibstoff an den Start gehen.  

In der Schwechater Raffinerie verarbeitet die OMV aus Altspeiseöl zu nachhaltigem Sustainable Aviation Fuel (SAF). Laut Austrian Airlines bewirkt das nachhaltige Flugzeugbenzin im Vergleich zu herkömmlichem Kerosin eine CO2-Reduktion von mehr als 80 Prozent. "Ein entscheidender technischer Vorteil des nachhaltigen Flugzeugtreibstoffes ist, dass für Lagerung und Betankung die bestehende Infrastruktur genutzt werden kann. Durch die direkte Pipeline-Verbindung zum Flughafen Schwechat wird SAF zur Betankung von AUA-Maschinen ab Anfang März 2022 an den Flughafen Wien geliefert", heißt es zudem von der OMV. 

Die Fluglinie will ab 2022 mit der Betankung von 1.500 Tonnen SAF rund 3.750 Tonnen CO2 einsparen. Zum Vergleich: Das entspricht dem CO2-Ausstoß von 333 Wien-London-Flügen mit einem Airbus A320. Über die Plattform Compensaid können alle Austrian Airlines Kundinnen und Kunden Flüge mit SAF unterstützen und so ihren Teil zu nachhaltigerem Luftverkehr beitragen. Darauf einigten sich AUA und OMV. 

Nachhaltiger Treibstoff ist Schlüsseltechnologie

"Der Luftverkehr muss klimafreundlich werden und nachhaltige Treibstoffe sind der Schlüssel dazu. Wir sind stolz darauf, als erste österreichische Airline solche Treibstoffe im Routinebetrieb einzusetzen. Das schützt nicht nur das Klima, sondern stärkt auch den Wirtschaftsstandort Österreich", betont Austrian-Airlines-Geschäftsführer Alexis von Hoensbroch. 

Vorstandsvorsitzender Alfred Stern spricht von einer "Schlüsseltechnologie" im Kampf für eine umweltbewusstere Luftfahrtindustrie. "Wir nehmen unsere Verantwortung im Rahmen der Energiewende sehr ernst und werden in Zukunft weiterhin daran arbeiten die CO2-Intensität unseres Portfolios zu senken", so der Vorstandschef. 

Die Luftfahrtindustrie arbeitet aktuell daran, den Kerosinverbrauch und die CO2-Emissionen zu reduzieren. Die Lufthansa Group hat sich zum Ziel gesetzt, ihre Netto- CO2-Emissionen mit 2030 zu halbieren und ab 2050 CO2-neutral zu wirtschaften. Basierend auf den strategischen Aussichten für die Luftfahrtindustrie betrachtet die OMV Sustainable Aviation Fuels (SAF) als eine wichtige Ergänzung ihres zukünftigen Angebots an Flugzeugtreibstoff zusätzlich zu konventionellem Kerosin. Die OMV hat sich zur Reduktion ihres CO2-Fußabdruckes verpflichtet und unterstützt Kunden, ihren durch das Angebot nachhaltigerer OMV-Produkte zu reduzieren.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account np Time| Akt:
WirtschaftAustrian AirlinesAUAOMVSchwechatWien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen