AUA-Sparprogramm kostet 90 Managern den Job

Die AUA muss sparen. Nachdem im November bekannt wurde, dass 500 Jobs gestrichen werden müssen, wird jetzt auch die Manager-Ebene ausgedünnt.
Auf Grund von immer schlechter werdender Zahlen muss Österreichs größte Fluglinie, die AUA, ein rigides Sparprogramm durchziehen. Bereits im November des vergangenen Jahres wurde bekannt, dass um die 500 Stellen abgebaut werden müssen.



Doch der vom Mutterkonzern auferlegte Sparzwang hat nun auch gewichtige Auswirkungen in der Manager-Ebene. Rund ein Drittel aller Management-Positionen müssen gestrichen werden. Von den etwa 300 Führungspositionen werden damit etwa 90 Stellen wegfallen.

CommentCreated with Sketch.3 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.


Wie schon zuletzt wird die Billig-Konkurrenz für die notwendig gewordene Maßnahme verantwortlich gemacht. Zuletzt brach der Gewinn um 85 Prozent auf 17 Millionen Euro ein.



ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. mr TimeCreated with Sketch.| Akt:
ÖsterreichNewsWirtschaftArbeitAUA

CommentCreated with Sketch.Kommentieren