AUA-Webseite down, Hotline nicht erreichbar

Am 15. Juni hob um 6.30 Uhr der erste AUA-Flieger nach München ab.
Am 15. Juni hob um 6.30 Uhr der erste AUA-Flieger nach München ab.Austrian Airlines
Am Dienstagnachmittag waren weder die Webseite der Austrian Airlines, noch deren Hotline erreichbar. Grund ist ein Wasserschaden.

Am Dienstagnachmittag kämpfte die AUA mit einer Störung. "Aufgrund eines technischen Problems sind unsere Website und unser Call-Center derzeit nicht verfügbar. Wir arbeiten an einer schnellen Lösung und werden euch auf dem Laufenden halten. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeiten", hieß es von den Austrian Airlines in den sozialen Netzwerken. 

Grund ist laut AUA ein Wasserschaden im Rechenzentrum am Flughafen Wien. Derzeit versuche man, auf das Backup-System umzuschalten. Am Nachmittag stand noch nicht fest, wie lange die Störung noch anhalten würde.

Maskenpflicht an Bord

Mitte März mussten die Austrian Airlines ihren Flugbetrieb komplett eingestellen. Die Corona-Pandemie hatte den Flugverkehr zum Stillstand gebracht. Die Mitarbeiter wurden in Kurzarbeit geschickt. Vor wenigen Tagen konnte sich die Bundesregierung mit der österreichischen Fluglinie auf ein Rettungspaket in Höhe von 600 Millionen Euro einigen. Damit ist die Zukunft des Unternehmens gesichert. Und am 15. Juni fanden wieder die ersten Flüge statt. Die erste Destination war München um 6.30 Uhr.

Es war der erste reguläre Passagierflug seit Monaten mit strengen Hygiene-Vorschriften. Der AUA-Flug OS 111 von Wien nach München soll "das Comeback der Luftfahrt" einläuten, freut sich Flughafen-Vorstand Julian Jäger. Die komplette AUA-Crew stand bereits um 5.30 Uhr für die Passagiere Spalier, "Heute" berichtete. Am Flughafen herrschte freudige Stimmung. Pünktlich hob der Flieger von Schwechat ab.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. rfi TimeCreated with Sketch.| Akt:
ReisenAUAInternet

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen