VdB hat Buch über "Alte weiße Männer" im Regal

Während der Corona-Krise sind die meisten Menschen zu Hause. Gearbeitet wird trotzdem. So auch bei Bundespräsident Alexander Van der Bellen.
Seit vergangenem Montag lebt Österreich auf Sparflamme. Alle, die nicht zur lebensnotwendigen Infrastruktur beitragen, sind zu Hause. Wenn möglich, dann arbeiten sie auch von Daheim aus. So auch einige Spitzenpolitiker.

Einer von ihnen ist auch Bundespräsident Alexander Van der Bellen. Auf Twitter zeigte er nun, wie sein derzeitiges Büro aussieht. Und zwar nicht in der Hofburg, sondern bei sich zu Hause.

"Funktioniert gut"



CommentCreated with Sketch.0 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.Dazu schreibt er: "Hier beim täglichen Unterschreiben von Briefen und Dokumenten. Danke an alle, die zu Hause bleiben. Danke auch an alle, die mit großem Einsatz daran arbeiten, die Versorgung aufrechtzuerhalten." Der Schnappschuss gibt auch einen Blick auf das Bücherregal des ersten Mannes im Staat preis. Unter anderem steht dort das in zuckerlrosa gehaltene Buch "Alte weiße Männer – ein Schlichtungsversuch" von Sophie Passmann.

Die Hofburg selbst ist derzeit ziemlich verwaist. Lediglich ein kleiner Stab ist noch vor Ort, um den Betrieb aufrecht zu erhalten. Aktuell wird viel telefoniert. Auch Videokonferenzen finden statt. Van der Bellens Sprecher dazu: "Es funktioniert eigentlich gut".



ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
ÖsterreichNewsPolitikAlexander Van der Bellen