Auf diesem Flughafen gibt es jetzt Filme statt Flüge

Kinofreunde können sich jetzt auf einem Flughafen auf eine filmische Reise begeben: Eine Leinwand ziert das Rollfeld der litauischen Hauptstadt.
Vilnius, die Hauptstadt Litauens, hat sich während der Corona-Pandemie etwas Besonderes einfallen lassen, um das flugverkehrsfreie Rollfeld in Szene zu setzen: Der internationale Flughafen wurde kurzerhand in ein Autokino umgestaltet.

Dort gibt es jetzt für die Stadtbewohner eine große Leinwand mit einem internationalen Filmangebot. Mit Sicherheitsabstand bietet der Bereich Platz für 220 Autos. Beim "Aerocinema"-Festival werden Filme aus verschiedenen Ländern gezeigt, wie die Veranstalter mitteilten. Den Auftakt bildete "Parasite", eine südkoreanische Produktion.

"Zeichen der Unterstützung"

"Wir möchten ein einzigartiges Erlebnis schaffen. Es ist eine aufregende Erfahrung, auf ein Rollfeld zu gehen, das normalerweise erst nach dem Check-in zugänglich ist", sagte der Generaldirektor des Filmfestivals, Algirdas Ramaska. "Ich denke, diese Vorführungen werden einen Eindruck beim Publikum hinterlassen, der ein Leben lang anhält."

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Das als "Zeichen der Unterstützung" der Luftfahrt- und Filmindustrie geschaffene Projekt läuft noch den ganzen Mai hindurch. Die Idee entstand bereits früher, konnte jedoch bei andauerndem Flugverkehr nicht realisiert werden.

Bis zum 11. Mai dauern die verlängerten Quarantäne-Maßnahmen der litauischen Regierung noch. Mitte April durften Straßencafés, Bibliotheken und Geschäfte wieder öffnen, Kinos und Flughäfen bleiben inzwischen geschlossen. In Litauen gibt es derzeit mehr als 1.370 Coronavirus-Infektionen und 45 Todesfälle.

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
ReisenFlughafenCoronavirus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen