Auf hc-strache.at werden nun Kopftücher verkauft

Da hat FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache wohl vergessen, sich eine Domain mit seinem Kürzel zu sichern. Wer auf hc-strache.at nämlich den Auftritt des freiheitlichen Politikers erwartet, wird überrascht. Dort werden nämlich stattdessen Kopftücher verkauft, deren Erlös einem Projekt für Flüchtlingskinder zugute kommt. Die Seitenverantwortlichen erklären, dass Ähnlichkeiten zu Politikern gänzlich zufällig sind.

Da hat FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache wohl vergessen, sich eine Domain mit seinem Kürzel zu sichern. Wer auf nämlich den Auftritt des freiheitlichen Politikers erwartet, wird überrascht. Dort werden nämlich stattdessen Kopftücher verkauft, deren Erlös einem Projekt für Flüchtlingskinder zugute kommt. Die Seitenverantwortlichen erklären, dass Ähnlichkeiten zu Politikern gänzlich zufällig sind.

Ihre Erklärung für den Seitennamen: die Domain ergebe sich aus dem, Namen ihres Projekts "Haute Couture STRAßenCHEf*in". "Das Kopftuch ist schick, wird lokal und unter fairen Bedingungen hergestellt und ist vielseitig in der Anwendung - ob für die Gartenarbeit, für die Demo oder einfach so als modisches Accessoire in der Freizeit! Mit dem Erlös des Kopftuches unterstützten wir ein integratives Flüchtlingsprojekt in Österreich", heißt es auf der Seite.

10 Euro kosten die Kopftücher, von denen es auch bald ein Bild auf der Homepage geben soll. Übrigens ist Strache nicht der einzige, der bei der Domainauswahl (seine findet sich auf www.hcstrache.at) etwas übersehen hat. Wer zum beispiel auf Infos zum Präsidentschaftskandidaten Andreas Khol sucht, landet auch ganz wo anders. Nämlich bei der "Parlamentarischen BürgerInnen-Initiative für die Aufhebung des Eheverbots für gleichgeschlechtliche Paare".

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen